t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeMobilitätWohnmobile

Dieser Wohnmobiltyp passt zu Ihnen


Welches Wohnmobil Sie unbedingt meiden sollten


Aktualisiert am 30.08.2023Lesedauer: 3 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Vom kleinen Bus bis zum großen Vollintegrierten: Unter Wohnmobilen ist die Auswahl schier endlos. Jede Variante hat seine typischen Vor- und Nachteile.Vergrößern des Bildes
Vom kleinen Bus bis zum großen Vollintegrierten: Unter Wohnmobilen ist die Auswahl schier endlos. Jede Variante hat seine typischen Vor- und Nachteile. (Quelle: IMAGO/bruno kickner)

Ob zu zweit auf Achse oder als ganze Familie, ob viel Komfort oder günstiger Preis: Alkoven, voll- und teilintegrierte Wohnmobile – sie alle haben ihre Stärken und Schwächen. Der Überblick.

Nicht jedes ist wintertauglich, nicht jedes bezahlbar. Oder es fehlen zwei Betten und der nötige Stauraum: Kein Wohnmobil ist wie das andere. Immerhin gibt es aber bestimmte Segmente – jedes mit seinen ganz eigenen Stärken und Schwächen. Hier sind sie im Überblick.

Der Campingbus

Kompakt, flexibel, weitgehend alltagstauglich: Der Campingbus ist das Boom-Segment schlechthin unter den Freizeitfahrzeugen. Und er ist vergleichsweise günstig. Einige Modelle kosten weniger als 40.000 Euro. Allerdings: Campingbusse eignen sich in erster Linie für höchstens zwei Personen.

VORTEILE

  • kompakt, handlich, alltagstauglich
  • sparsam
  • gute Zuladung
  • günstige Preise
  • sehr variabel
  • häufig gute Zuladung

NACHTEILE

  • wegen schwacher Isolierung nur bedingt wintertauglich
  • in der Regel kein WC und Bad
  • wenig Platz
  • wenig Stauraum

Welcher Führerschein?

Nicht nur der Camper sollte zu Ihnen passen. Sondern auch Ihr Führerschein zum Wohnmobil. Entscheidend ist dabei vor allem eines: das Gewicht des Fahrzeugs. Hier finden Sie alles Wichtige.

Der Alkoven

Nicht schön, aber praktisch: Dank einer Schlafnische über dem Fahrerhaus können in diesem Wohnmobil bis zu sechs Personen verreisen. Dieser sogenannte Alkoven gibt der Gattung ihren Namen. Er macht die Modelle aber auch hoch (Achtung bei Durchfahrten), schwer, unhandlich – und aufgrund des hohen Luftwiderstands durstig. Günstige Modelle gibt es ab rund 30.000 Euro.

VORTEILE

  • viel Platz für bis zu sechs Personen
  • viel Stauraum
  • viele Grundrisse, Ausstattungen und Längen möglich
  • günstige Einstiegspreise
  • wintertauglich


NACHTEILE

  • unhandlich
  • teils unkomfortables Fahrverhalten
  • bei schweren Fahrzeugen teils geringe Zuladung
  • hoher Spritverbrauch

Der Teilintegrierte

Dieser Typ basiert auf einem Kastenwagen wie dem Fiat Ducato: Auf dessen Fahrgestell wird eine Wohnkabine montiert. Das ursprüngliche Fahrerhaus bleibt erhalten, wird aber zu einem Teil des Wohnraums (drehbare Sitze) – daher der Name des Segments. Halbwegs kompakte Abmessungen machen das Mobil beherrschbar und bieten ausreichend Platz für zwei Personen. Die Preise: ab etwa 50.000 Euro.

VORTEILE

  • viel Platz für zwei Personen, mit Hubbett auch für vier
  • viele Grundrisse und Ausstattungen
  • viel Stauraum
  • Bad und Küche
  • vergleichsweise geringer Verbrauch

NACHTEILE

  • wegen schwacher Isolierung nur bedingt wintertauglich
  • größere und breitere Modelle unhandlich

Der Vollintegrierte

Hier hört das Camping auf – und das Glamping (Kreuzung aus Glamour und Camping) beginnt. Vollintegrierte Wohnmobile bieten viel Komfort für vier und sehen meist auch sehr ansprechend aus. Grund: Die Mobile werden auf Fahrgestellen ohne Fahrerhaus aufgebaut (sogenannte fahrfertige Triebköpfe). Das Fahrerhaus ist vollständig in den Wohnraum integriert. Daher der Name des Segments. Es entsteht viel Platz, dafür sind Vollintegrierte häufig nicht sehr handlich. Komfort, Länge und Preise kennen keine Grenzen. Günstigere Modelle gibt es ab etwa 70.000 Euro.

VORTEILE

  • viel Platz, viel Komfort
  • vollwertige und permanente Betten (kein Umbau nötig)
  • in der Regel wintertauglich

NACHTEILE

  • teuer
  • teils sehr groß und entsprechend unhandlich
  • wenig Zuladung bei schweren Modellen
  • in der Regel keine Beifahrertür

Lange Wartezeiten

Zwar werden die meisten Wohnmobile für den Urlaub gemietet. Aber auch der Kauf boomt. Die Wartezeiten sind allerdings lang.

Der Kastenwagen

Transporter oder leichte Nutzfahrzeuge bilden die Basis des Kastenwagens – was man ihm ansieht. Viele Fenster und anderen Wohnkomfort gibt es oftmals nicht (teils aber Toilette und Dusche), dafür eine angenehme Stehhöhe. Ein Aufstelldach oder ein festes Hochdach kann das Platzangebot vergrößern. Längen zwischen 5,40 und 6,40 Metern erlauben eine gewisse Alltagstauglichkeit. Die Preise sind recht günstig: ab etwa 35.000 Euro.

VORTEILE

  • halbwegs alltagstauglich
  • günstige Variante für zwei Personen
  • vergleichsweise geringe Unterhaltskosten

NACHTEILE

  • eher rustikale Ausstattung
  • bedingt wintertauglich
Verwendete Quellen
  • caravan-salon.de
  • Nachrichtenagentur dpa-tmn
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website