Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeNachhaltigkeitHeim, Garten & Wohnen

Bambusgeschirr kann Schadstoffe ausdünsten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUSA: Putin verstößt gegen Atom-VertragSymbolbild für einen TextKündigungswelle bei FinanzdienstleisterSymbolbild für einen TextGroßrazzia in Werne – FestnahmenSymbolbild für einen Text"Königin der Lüfte" nimmt AbschiedSymbolbild für einen TextKovac maßregelt Reporterin live im TVSymbolbild für einen TextBVB-Star verlässt DortmundSymbolbild für einen TextFrau verschwindet bei Meeting spurlosSymbolbild für einen TextAktivisten entern ÖlfrachterSymbolbild für einen TextNach 140 Jahren: Metzgerei schließtSymbolbild für einen Text107 Millionen: Eurojackpot geknacktSymbolbild für einen TextTrotz Skandals: Kultfilm erhält FortsetzungSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star über plötzliches Show-AusSymbolbild für einen TextJackpot - 500.000 Casino-Chips geschenkt
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Bambusgeschirr kann Schadstoffe ausdünsten

Von dpa
Aktualisiert am 20.07.2019Lesedauer: 1 Min.
Mehrwegbecher aus Bambus: Bei hohen Temperaturen kann Geschirr gesundheitsgefährdende Stoffe ausdünsten.
Mehrwegbecher aus Bambus: Bei hohen Temperaturen kann Geschirr gesundheitsgefährdende Stoffe ausdünsten. (Quelle: Andrea Warnecke/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wer mit Geschirr aus dem nachwachsenden Rohstoff die Umwelt schützen will, gefährdet möglicherweise die eigene Gesundheit. Wann Sie auf Bambus verzichten sollten und welche Alternativen es gibt.

Bambus wird als umweltschonende Alternative zu Plastik derzeit oft angepriesen. Kaffeebecher aus diesem nachwachsenden Rohstoff sind beliebt. Doch solche Produkte können gesundheitlich bedenklich sein, warnt die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern.


Alternativen zu Zahnbürsten, Geschirr und Folie aus Plastik

Bee's Wrap ist eine dauerhafte Alternative zur Frischhaltefolie.
Die Branche musste sich mit dem Design der Trinkflaschen auseinandersetzen.
+12

Geschirr besteht nicht nur aus Bambus

Denn das Geschirr besteht, anders als oft behauptet wird, nicht vollständig aus Bambus. Meist werde der Kunststoff Melaminharz als Bindemittel zugefügt.

Werden dann heiße Getränke in den Becher gefüllt, können seine Bestandteile Melamin und Formaldehyd auf die Flüssigkeit übergehen, erklären die Experten. Nötig sind dafür Temperaturen von mehr als 70 Grad Celsius. In größeren Mengen und langfristig aufgenommen seien diese Stoffe gesundheitsschädlich, betonen die Verbraucherschützer.

  • Fotoshow: Plastikalternativen im All
  • Problematische Verpackungen: Wie Sie Plastik im Urlaub vermeiden können
  • 10 Tipps: So vermeiden Sie Plastik beim Einkaufen

Dies passiert auch dann, wenn kalte Getränke im Bambusbecher in der Mikrowelle wieder aufgewärmt oder erst im Becher aufgebrüht werden. Von beidem raten die Experten deshalb ab. Bessere Alternativen seien Mehrwegbecher aus Edelstahl, Porzellan und auch Polypropylen (PP).

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
WC-Reiniger selbst machen: Anleitung mit den besten Tipps
Verbraucherzentrale

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website