Sie sind hier: Home > Nachhaltigkeit > Gute Nachricht des Tages >

Hilfe bei Hitze: Dieser grüne Gürtel soll Madrid abkühlen

Gute Nachricht des Tages  

Ein grüner Gürtel soll Madrid abkühlen

21.07.2021, 16:49 Uhr
Hilfe bei Hitze: Dieser grüne Gürtel soll Madrid abkühlen. Madrid aus der Vogelperspektive (Symbolbild): Die spanische Hauptstadt ist im Sommer eine der heißesten Städte Europas. Häufig erreichen auch die Temperaturen im Schatten deutlich über 40 Grad. (Quelle: imago images)

Madrid aus der Vogelperspektive (Symbolbild): Die spanische Hauptstadt ist im Sommer eine der heißesten Städte Europas. Häufig erreichen auch die Temperaturen im Schatten deutlich über 40 Grad. (Quelle: imago images)

In Madrid wird es im Sommer heißer als in den meisten anderen Städten Europas. Ein innovatives Projekt soll helfen. Ganz ohne Technik.

Beinahe hätte Madrid Anfang Juli den europäischen Temperaturrekord geknackt. Für mehr als 47,3 Grad Celsius hat es dann letztlich doch nicht gereicht. Die jüngste Hitzewelle brachte den Bewohnerinnen und Bewohnern von Spaniens Hauptstadt dennoch extreme Bedingungen. Mit einem innovativen Plan will der Stadtrat jetzt für Abkühlung und Klimaschutz sorgen.

Geplant ist ein 75 Kilometer langer grüner Gürtel rund um die Stadt, auf dem eine halbe Million Bäume Schatten und Kühle spenden sollen. Gleichzeitig setzt die Kommune vor allem auf die natürliche CO2-Speicherkapazität der Bäume: der neue Stadtwald gilt als großes Klimaschutzprojekt Madrids und könnte jedes Jahr rund 175.000 Tonnen des klimaschädlichen Kohlenstoffdioxids absorbieren.

Bessere Luft und kühlere Temperaturen

Für Mariano Fuentes erfüllt dieser grüne Gürtel, der vor allem auf Brachen angepflanzt werden soll, gleich mehrere Ziele. Als Madrids Stadtrat für Umwelt und Stadtentwicklung sagte er gegenüber dem Nachrichtensender Euronews:  "Wir wollen den 'Wärmeinseleffekt' in der Stadt bekämpfen, die von der Stadt erzeugten Treibhausgasemissionen absorbieren und all die bereits vorhandenen Waldmassen in der Stadt miteinander verbinden."

Auch andere Pflanzen und Tiere dürften von der neuen grünen Mauer um Madrid profitieren: Die Blätterdächer von Wäldern fungieren als Isolationsschicht – in ihrem Schatten liegt die Temperatur um bis zu vier Grad niedriger als außerhalb eines Waldes. Ein Waldgürtel rund um eine Stadt kann somit auch als Wärmepuffer wirken.

Zwar ist Madrid in den kommenden Jahren europaweit dem höchsten Risiko zunehmend häufiger Hitzewellen ausgesetzt. Da die Gefahr von Extremtemperaturen aber auch in vielen anderen europäischen Städten steigt, dürfte die Idee eines grünen Klimagürtels auch über die Grenzen Spaniens hinweg relevant sein.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: