Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeNachhaltigkeitKlima & Umwelt

Daraus könnten deutsche Gebäude bald gebaut sein: "Extrem großer Hebel"


Daraus könnten deutsche Gebäude bald gebaut sein

  • Axel Krüger
Von Michaela Koschak, Axel Krüger

Aktualisiert am 30.12.2022Lesedauer: 1 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Alternativer Baustoff in Dresden: Dieses Material gilt als Zukunft des Hausbaus. (Quelle: t-online)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextEx-Nationalspieler ist totSymbolbild für einen TextMysteriöse Laserstrahlen aus dem AllSymbolbild für einen TextStrack-Zimmermann gibt Merz Tipps
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Viele Deutsche träumen vom Hausbau – doch der ist nicht nur teuer. Eine Expertin zeigt im Video auf, worauf der Fokus gelegt werden sollte.

In Deutschland stehen rund 40 Millionen Gebäude – viele davon sind mit alten Baustoffen entstanden. Das birgt eine massive Umweltbelastung: Die Baubranche ist für 40 Prozent der deutschen Treibhausgase verantwortlich.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Doch es gäbe eine Lösung, um den Hausbau nachhaltig zu gestalten, weiß Michaela Koschak. Die Expertin zeigt auf, welcher Baustoff der Umwelt kaum schadet – und dass die sogenannte "Rücklaufwirtschaft" gar nicht so kompliziert sein muss.

Wie der Hausbau zukünftig mit anderen Baustoffen aussehen könnte, welchen erstaunlichen Effekt es dabei gibt und an welchem Material Wissenschaftler schon seit Längerem forschen, erfahren Sie im Video hier oder oben.

Das ist Koschaks Klima-Kosmos

Venedigs Kanäle trocknen aus, Sandstürme nehmen Menschen die Luft zum Atmen, in Touristengebieten tauchen blutrote Seen auf, die Hitze nimmt zu und beherrscht uns. Ist das noch Wetter oder schon Klima? Welche Phänomene stecken dahinter? Müssen wir uns jedes Mal Sorgen machen – und was kann der Mensch tun? t-online-Kolumnistin Michaela Koschak nimmt aktuelle Nachrichten und Bilder sowie generelle Phänomene zum Anlass, um zu erklären, was hinter ihnen steckt – in "Koschaks Klima-Kosmos".

Michaela Koschak hat an der FU Berlin Meteorologie studiert und ist vielen Menschen aus dem Fernsehen bekannt. Die 45-Jährige hat unter anderem für Sat.1, MDR und NDR das Wetter präsentiert. Außerdem ist sie Buchautorin.

Seit 2019 arbeitet Michaela Koschak auch als Wetterkolumnistin für t-online, kommentiert und erklärt bei uns regelmäßig Wetterphänomene. Zudem blickt sie zweimal pro Woche im Video auf die aktuellen Wetterentwicklungen in Deutschland.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigenes Material
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Das kann sogar die Klimakrise übertreffen"
  • Theresa Crysmann
Von Theresa Crysmann
DeutschlandDresden

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website