Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

China baut riesiges Quarantänelager für Corona-Infizierte

Mit WLAN und Warmwasser  

China baut riesiges Quarantänelager für Corona-Infizierte

20.01.2021, 12:50 Uhr | AFP

Riesiges Quarantänezentrum für Tausende Virus-Infizierte

Um das Coronavirus einzudämmen baut China aktuell im Eiltempo ein riesiges Quarantänezentrum für 4.000 Menschen. (Quelle: t-online/Reuters) 

Mammut-Bau im Schnellverfahren: Innerhalb weniger Tage entsteht in China ein Quarantänelager für Infizierte. (Quelle: t-online)


In der Millionenmetropole Shijiazhuang entsteht ein Quarantänezentrum für Tausende Menschen. Dort hatte es in den vergangenen Tagen mehrere Neuinfektionen gegeben. 

Nach dem Auftreten von Corona-Infektionen in der chinesischen Millionenmetropole Shijiazhuang arbeiten Hunderte Arbeiter rund um die Uhr an der Errichtung eines riesigen Quarantänezentrums. Mithilfe von Kränen setzten Hunderte Arbeiter vorgefertigte Teile für Behelfsunterkünfte auf einem riesigen Gelände in einem Vorort von Shijiazhuang zusammen. Die Bauarbeiten hatten am vergangenen Mittwoch begonnen. Aufnahmen des Lagers sehen Sie oben im Video oder hier.

Die Unterkünfte sollen mit Badezimmern mit Warmwasser, WLAN und Klimaanlage ausgestattet werden. Chinesischen Medien zufolge soll das Quarantänezentrum bereits in ein paar Tagen fertig sein, damit dort Menschen, die Kontakt mit Corona-Infizierten hatten, isoliert werden können. Es wird laut Staatsfernsehen Platz für bis zu 4.000 Menschen bieten.

Behörden ordneten auch Corona-Massentests an

Im Großraum Shijiazhuang leben etwa elf Millionen Menschen. Shijiazhuang ist die Hauptstadt der Provinz Hebei, die Chinas Hauptstadt Peking umgibt. Anfang Januar wurden Shijiazhuang sowie weitere Millionenmetropolen in Hebei nach der Feststellung einzelner Infektionsherde abgeriegelt. Außerdem ordneten die Behörden Corona-Massentests an.

In China war vor gut einem Jahr das neuartige Coronavirus weltweit erstmals festgestellt worden. Mit strikten Maßnahmen wie der Abriegelung ganzer Städte und Regionen sowie Massentests hatte das Land das Infektionsgeschehen bis zum Frühjahr unter Kontrolle gebracht.

Chinesisches Neujahrsfest steht an

In den vergangenen Wochen wurden einige hundert Corona-Infektionen in der Volksrepublik nachgewiesen, vergangene Woche starb nach offiziellen Angaben zum ersten Mal seit Mitte Mai ein Mensch an Covid-19. Über Teile der Hauptstadt Peking wurde ein Lockdown verhängt, fünf Stadtviertel mit mehreren Millionen Einwohnern wurden abgeriegelt. 

Die chinesischen Behörden ergreifen entschiedene Maßnahmen zur Eindämmung des Virus, auch weil die Ferien zum chinesischen Neujahrsfest vom 11. bis 17. Februar bevorstehen. Aus diesem Anlass begeben sich üblicherweise Abermillionen von Chinesen auf Reisen zu ihren Familien.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal