Sie sind hier: Home > Politik >

Hubschrauberbesatzungen: Piloten in Mali zu wenig trainiert

Verteidigung  

Hubschrauberbesatzungen: Piloten in Mali zu wenig trainiert

28.07.2017, 07:56 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Berlin (dpa) - Nach dem Tod zweier Bundeswehrsoldaten beim Absturz eines Tiger-Kampfhubschraubers in Mali gibt es Kritik aus der Truppe. Die deutschen Kampf-Hubschrauber seien nicht ausreichend für den Einsatz in dem Gebiet getestet worden und den Piloten fehle die vorgeschriebene Routine. Das sagte Reinhard Schlepphorst der «Bild»-Zeitung. Er ist der Vorsitzende der Interessengemeinschaft des fliegenden und luftfahrzeugtechnischen Personals der Transport- und Hubschrauberverbände. Die Piloten hätten nicht genug Erfahrung, um in Grenzsituationen die Hubschrauber voll beherrschen zu können.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal