Sie sind hier: Home > Politik >

Rund 30 Kandidaten vor Wahlen in Mexiko getötet

Wahlen  

Rund 30 Kandidaten vor Wahlen in Mexiko getötet

13.03.2018, 05:52 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Mexiko-Stadt (dpa) - Vor den Wahlen im Sommer in Mexiko sind bereits rund 30 Kandidaten getötet worden. Das sagte Innenminister Alfonso Navarrete. Vor allem Bürgermeisterkandidaten und Bewerber um Sitze in den Regionalparlamenten wurden Opfer der Gewalt. Am 1. Juli werden in Mexiko der Präsident, die Abgeordneten beider Parlamentskammern, acht Gouverneure, mehrere Bürgermeister und eine Reihe von Regionalparlamenten gewählt. Gerade auf lokaler Ebene versuchen die kriminellen Organisationen immer wieder, Einfluss auf die Politik zu nehmen und räumen unliebsame Kandidaten aus dem Weg.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal