Sie sind hier: Home > Panorama >

Eppingen: Frau bei Fastnachtsumzug in Hexenkessel geworfen und verbrüht

Frau in Hexenkessel verbrüht  

Polizei ermittelt nach Fastnacht-Zwischenfall

05.02.2018, 11:34 Uhr | dpa

Eppingen: Frau bei Fastnachtsumzug in Hexenkessel geworfen und verbrüht. Fastnachtsumzug in Staufen (BaWü): "Schelme" laufen beim "Sturm" auf das Rathaus in der Innenstadt an einem Polizisten vorbei. (Quelle: dpa/Symbolbild/Patrick Seeger)

Fastnachtsumzug in Staufen (BaWü): "Schelme" laufen beim "Sturm" auf das Rathaus in der Innenstadt an einem Polizisten vorbei. (Quelle: Symbolbild/Patrick Seeger/dpa)

Bei einem Fastnachtsumzug im badischen Eppingen ist eine junge Frau in einen Kessel mit heißem Wasser geworfen worden und trug Verbrühungen davon. Jetzt hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen.

Bei einem Fastnachtsumzug in Baden-Württemberg ist eine junge Zuschauerin in einen Hexenkessel geworfen worden und hat schwere Verletzungen an den Beinen erlitten. Die 18-Jährige sei am Samstag in Eppingen in eine Gruppe von Hexen hineingezogen worden, erklärte die Polizei.

"Sie wurde in einen heißen Hexenkessel geworfen", so eine Sprecherin. Die Frau habe von den Füßen bis zu den Kniekehlen im heißen Wasser gestanden. Sie trug laut Polizei schwere Verbrühungen davon und werde in einer Spezialklinik behandelt.

Inzwischen hat die Polizei Ermittlungen gegen sechs Personen aufgenommen, so ein Sprecher. Der Kessel stand demnach über einer offenen Feuerstelle auf einem Wagen, den mehrere Personen gezogen hätten. Die Menschen seien nach dem Vorfall weitergegangen, ohne sich um die Verletzte zu kümmern. Derzeit werde noch geklärt, ob solch ein offenes Feuer bei dem Faschingsumzug überhaupt erlaubt gewesen sei, so die Polizei.

Vermutlich ein misslungener Scherz

Zu klären sei auch die Frage, ob es sich dabei um einen Scherz gehandelt habe. Eine Zuschauergruppe habe die 18-Jährige zu dem Hexenwagen getragen, sagte eine Sprecherin der Heilbronner Polizei dem SWR. Dort habe eine als Hexe verkleidete Person die junge Frau hochgehoben, eine andere habe den Kessel geöffnet.

Die Beteiligten hätten die 18-Jährige über den Kessel gehalten. "Dabei sind aus unbekannten Gründen die Beine der jungen Frau in den Kessel gefallen und dabei hat sich die 18-Jährige schwere Verletzungen an den Beinen zugezogen", sagte die Sprecherin dem SWR.

Eppingens Oberbürgermeister Klaus Holaschke (parteilos) äußerte sich am Wochenende gegenüber der Tageszeitung "Heilbronner Stimme": "So etwas darf nicht passieren." Der Fall solle im Rathaus aufgearbeitet werden.

Bei dem Umzug verkleiden sich die Teilnehmer als Hexen, Hunderte Menschen nehmen daran teil. Wie der Verein "Hexenzunft Eppingen" auf seiner Internetseite schreibt, findet der Nachtumzug seit 2003 am Samstag vor dem "Fastnetswochenende" statt. Daran beteiligen sich Gruppen aus dem In- und Ausland.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal