• Home
  • Panorama
  • "Fusion"-Festival: 28-Jähriger tot in seinem Zelt gefunden – Ursache unklar


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUmstrittene RBB-Chefin tritt zurückSymbolbild für einen TextErstes Spiel für ManCity: Haaland überragtSymbolbild für einen TextBericht: England-Topklub will Leroy SanéSymbolbild für einen TextPink-Floyd-Star sorgt für EmpörungSymbolbild für einen TextDeutscher Diplomat in Rio festgenommenSymbolbild für einen TextFußballprofi verpasst eigene HochzeitSymbolbild für einen TextRTL-Moderator platzt im TV die HoseSymbolbild für einen TextBayern-Stars feiern an Currywurst-BudeSymbolbild für einen TextBriten sollen Flusskrebse zerquetschenSymbolbild für einen Text300 Gäste: Schlägerei – Hochzeit zu EndeSymbolbild für einen TextMann verlässt Kneipe – MesserangriffSymbolbild für einen Watson TeaserHeftiger Eklat um Star-DJ Robin SchulzSymbolbild für einen TextMit Kult-Loks durch Deutschland reisen – jetzt spielen

Leiche auf "Fusion"-Festivalgelände gefunden

Von dpa
Aktualisiert am 01.07.2019Lesedauer: 1 Min.
Menschen auf dem "Fusion"-Festival: Ein Sanitätsdienst kümmerte sich um die Freunde des Verstorbenen, um sie psychologisch zu unterstützen. (Symbolbild)
Menschen auf dem "Fusion"-Festival: Ein Sanitätsdienst kümmerte sich um die Freunde des Verstorbenen, um sie psychologisch zu unterstützen. (Symbolbild) (Quelle: Frank Brexel/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Für viele Elektrofans ist das "Fusion"-Festival der Höhepunkt des Jahres. Doch nun ist die Veranstaltung von einem Unglück erschüttert worden: Ein 28-Jähriger ist bei dem Festival gestorben. Er lag tot in seinem Zelt.

Auf dem Gelände des "Fusion"-Festivals in Lärz bei Mirow in Mecklenburg-Vorpommern ist am Sonntagvormittag ein 28-Jähriger tot aufgefunden worden. Nach Angaben des leitenden Arztes habe der Mann aus Mainz in einem Zelt gelegen, teilte die Polizei mit. Rettungskräfte und ein Notarzt hätten nur noch den Tod feststellen können. Kriminalpolizisten seien zum Einsatz gekommen.


Die Todesursache sei noch unklar, es gebe aber keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Die Freunde des 28-Jährigen seien vom Sanitätsdienst des Veranstalters psychologisch betreut worden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Deutscher Konsularbeamter nach Tod von Ehemann in Rio festgenommen
FusionMirowPolizei
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website