Sie sind hier: Home > Politik > Corona-Krise >

Grevenbroich: Nach Massentest wegen Corona – Leichenfund in Wohnkomplex

Nach Massentest wegen Corona  

Leiche in Wohnkomplex in Grevenbroich entdeckt

28.04.2020, 11:16 Uhr | dpa

Grevenbroich: Nach Massentest wegen Corona – Leichenfund in Wohnkomplex. Flatterband ist vor einem Wohnkomplex in Grevenbroich gespannt: Zwei Familien hatten trotz Corona-Infektionen ihre Quarantäne in dem Komplex verlassen. (Quelle: Marius Becker/dpa)

Flatterband ist vor einem Wohnkomplex in Grevenbroich gespannt: Zwei Familien hatten trotz Corona-Infektionen ihre Quarantäne in dem Komplex verlassen. (Quelle: Marius Becker/dpa)

Ein Hochhaus-Komplex mit Ausgehverbot: In Grevenbroich wurde ein Corona-Massentest nötig, weil sich Infizierte nicht an Quarantäne-Auflagen gehalten hatten. Zudem wurde eine Leiche in einer Wohnung entdeckt.

Das Ausmaß der Coronafälle in einem abgeriegelten Hochhauskomplex in Grevenbroich könnte am Dienstag deutlich werden: Nach den Coronavirus-Tests bei 377 Bewohnern werden die Ergebnisse dazu erwartet. Außerdem laufen nach einem Leichenfund in dem Hochhauskomplex polizeiliche Ermittlungen. In der Wohnung eines 58-Jährigen, der seit längerem nicht gesehen wurde, fanden Einsatzkräfte am Montagnachmittag einen Toten. Die Beamten gehen davon aus, dass es sich dabei um den Bewohner handelt. Ob der Mann an Corona erkrankt war, war zunächst aber nicht bekannt.

Zwei Familien hatten Quarantäne nicht eingehalten

Der spektakuläre Corona-Massentest in der 63.000-Einwohner-Stadt im Städtedreieck Düsseldorf-Köln-Mönchengladbach war nötig geworden, weil laut Behörden mehrere infizierte Bewohner die Quarantäne nicht eingehalten und Kontakt mit Nachbarn hatten. Daraufhin nahmen Mitarbeiter von Gesundheitsamt und Rotem Kreuz am Sonntag die Tests vor. Das Gelände um die drei zusammenhängenden Häuser wurde eingezäunt. Vier Sicherheitsleute passen in der zwischen Düsseldorf und Mönchengladbach gelegenen Stadt auf, dass keine Menschen auf das Gelände kommen und niemand es verlässt.

Einige der rund 450 Bewohner der drei Hochhäuser wollten sich nicht testen lassen. Sie müssen 14 Tage isoliert in Quarantäne leben. Die Hausbewohner sollen das Grundstück erst wieder verlassen dürfen, wenn die Tests beweisen, dass sie sich nicht angesteckt haben.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal