• Home
  • Politik
  • Corona-Krise
  • Coronavirus sei ein "Multiorganvirus": BefĂ€llt laut Studie Nieren, Herz und Gehirn


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextEM-Aus fĂŒr WeltfußballerinSymbolbild fĂŒr einen TextWarmwasser abdrehen? Ministerin warntSymbolbild fĂŒr einen TextEU-Land fĂŒhrt Wehrpflicht wieder einSymbolbild fĂŒr einen TextGasstreik in Norwegen: Regierung greift einSymbolbild fĂŒr einen TextUS-Bluttat: Siebenfache MordanklageSymbolbild fĂŒr einen TextTennis: Das ist Marias Halbfinal-GegnerinSymbolbild fĂŒr einen TextBahn: Brandbrief von MitarbeiternSymbolbild fĂŒr einen TextNicky Hilton ist Mutter gewordenSymbolbild fĂŒr einen TextKatzenberger war mit Fan im BettSymbolbild fĂŒr einen TextWilliams' Witwe enthĂŒllt DetailsSymbolbild fĂŒr einen TextFrau uriniert neben Gleis: Hand gebrochenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserFC Bayern vor nĂ€chstem Transfer-HammerSymbolbild fĂŒr einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Neue Studie: Coronavirus befÀllt auch Nieren, Herz und Gehirn

Von afp
Aktualisiert am 14.05.2020Lesedauer: 2 Min.
Tobias Huber, der Leiter der Studie im Hamburger UniversitĂ€tsklinikum: Die Erkenntnisse seiner Studie könnten helfen, schwere KrankenverlĂ€ufe frĂŒher zu erkennen.
Tobias Huber, der Leiter der Studie im Hamburger UniversitĂ€tsklinikum: Die Erkenntnisse seiner Studie könnten helfen, schwere KrankenverlĂ€ufe frĂŒher zu erkennen. (Quelle: Christian Charisius/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bisher lag der Fokus in der Debatte um das Coronavirus hauptsÀchlich auf der Lunge. Eine Studie zeigt jedoch: Auch andere Organe werden massiv befallen. So erleide die HÀlfte der Erkrankten ein Nierenversagen.

Das neuartige Coronavirus befĂ€llt nach Erkenntnissen deutscher Mediziner neben der Lunge offensichtlich massiv andere Organe wie Nieren, Herz und Gehirn. Das dokumentierten Fachleute des Hamburger UniversitĂ€tsklinikums (UKE) in einer in der Fachzeitschrift "New England Journal of Medicine" veröffentlichten Analyse. Sie stĂŒtzt sich auf die Ergebnisse der Obduktion von 27 Menschen, die an einer Corona-Infektion starben.

Der Erreger sei ein "Multiorganvirus", fasste Studienleiter Tobias Huber nach Angaben des UKE vom Donnerstag die Ergebnisse zusammen. Das Virus befalle "zahlreiche Organe", was auch ein möglicher ErklĂ€rungsansatz fĂŒr "das mitunter breite Symptomspektrum" bei Infektionen sei. Am höchsten sei die Konzentration pro Körperzelle in den Atemwegen. Dann folgten Nieren, Herz, Leber, Hirn und Blut.

Rate an Patienten mit Nierenversagen "extrem hoch"

Insbesondere der massive Befall der Nieren beschĂ€ftigt die Ärzte des UKE. Dieser Umstand sei wahrscheinlich eine ErklĂ€rung dafĂŒr, dass es bei Corona-Infektion in bis zur HĂ€lfte aller FĂ€lle zu einem akuten Nierenversagen komme, betonte Huber. Diese Rate sei "extrem hoch". Er leitet am UKE die Klinik, die unter anderem fĂŒr Nierenheilkunde sowie Rheumatologie und Immunologie zustĂ€ndig ist.

Als Konsequenz wollen die Forscher zusammen mit anderen deutschen Kliniken nun unter anderem prĂŒfen, ob Urinkontrollen als mögliches FrĂŒhwarnsystem fĂŒr schwere Corona-VerlĂ€ufe in Frage kommen könnten. Auch bei der Frage der Behandlung von Patienten nach Überwindung der akuten Phase stellten sich neue Herausforderungen, hieß es. Es gelte, sorgfĂ€ltiger auf Folgeerkrankungen anderer Organe zu achten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Corona-Gipfel: Was wurde hinter den Kulissen besprochen?
Coronavirus
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website