Sie sind hier: Home > Politik > Corona-Krise >

Coronavirus: Mann verschafft sich Corona-Abstand – mit Pfefferspray

Polizeieinsatz in Aachen  

Mann verschafft sich Corona-Abstand – mit Pfefferspray

19.10.2020, 20:34 Uhr | dpa, AFP

Coronavirus: Mann verschafft sich Corona-Abstand – mit Pfefferspray. Blaulicht: Ein 71-Jähriger hat in Aachen Menschen mit einem Pfefferspray angegriffen. (Quelle: dpa)

Blaulicht: Ein 71-Jähriger hat in Aachen Menschen mit einem Pfefferspray angegriffen. (Quelle: dpa)

Einem 71-Jährigen sind in Aachen angeblich Jogger und Radfahrer zu nahe gekommen. Der Mann setzte sich zur Wehr – mit ungewöhnlichen Mitteln. Nun droht ihm Ärger.

Ein 71-jähriger Mann hat in Aachen ein Gruppe Jogger und zwei Radfahrer mit Pfefferspray eingenebelt, um sie offenbar auf gebührendem Corona-Abstand zu halten. Der Mann habe seine Opfer "völlig unvermittelt mit Pfefferspray eingenebelt", wie die Polizei mitteilte.

Die Radler konnten nach dem Zwischenfall vom Samstag mit tränenden Augen gerade noch unfallfrei absteigen und die Polizei rufen. Die Jogger seien verschwunden.

Der Streife sagte der 71-Jährige, er habe die anderen aus seiner Sicht nur so auf gebührendem Corona-Abstand halten können. Er bekam eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Die Polizei bittet die bislang unbekannten Jogger, sich als Zeugen zu melden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa, AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal