Sie sind hier: Home > Politik > Corona-Krise >

Wegen Corona-Lüge: Busfahrer in Österreich ist seinen Job los

Aufschrift auf Fahrzeug  

"Impfen ist Mord" – Busfahrer in Österreich entlassen

24.11.2021, 14:30 Uhr | dpa

Wegen Corona-Lüge: Busfahrer in Österreich ist seinen Job los. Ein Bus des Oberösterreichische Verkehrsverbundes (Symbolfoto): Der Fahrer hatte auf der elektronischen Anzeigetafel den Namen der Linie mit seinem Slogan ersetzt.  (Quelle: imago images/Chromorange)

Ein Bus des Oberösterreichischen Verkehrsverbundes (Symbolfoto): Der Fahrer hatte auf der elektronischen Anzeigetafel den Namen der Linie durch seinen Slogan ersetzt. (Quelle: Chromorange/imago images)

Ein Busfahrer hat in Österreich statt der nächsten Haltestelle den Schriftzug "Impfen ist Mord" an seinem Bus. Jetzt hat sein Arbeitgeber Konsequenzen gezogen.

In Österreich ist der Fahrer eines Regionalbusses wegen der Aufschrift "Impfen ist Mord" auf seinem Fahrzeug entlassen worden. Eine Privatmeinung werde zwar akzeptiert, aber nicht das Instrumentalisieren eines öffentlichen Verkehrsmittels zur Verbreitung dieser Meinung, teilte ein Sprecher des Oberösterreichischen Verkehrsverbunds (OÖVV) am Mittwoch in Linz mit.

Der Fahrer hatte am Freitagabend auf der elektronischen Anzeigetafel an der Vorderseite des Busses den Namen der Linie durch seinen Slogan ersetzt. Die Aktion wurde von Zeugen und mit Fotos dokumentiert. An dem Tag hatte die österreichische Regierung ihre Pläne für eine generelle Impfpflicht präsentiert.

Oberösterreich ist mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von etwa 1.700 pro 100.000 Einwohner besonders von der vierten Corona-Welle betroffen und weist eine unterdurchschnittliche Impfquote auf.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: