Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaWetter

Wetter: Hier warnt der Wetterdienst weiter vor Glatteis


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchockierende Studie aus GroßbritannienSymbolbild für einen TextWehrpflicht? Debatte nimmt Fahrt aufSymbolbild für einen TextSophia Thomalla in LackstiefelnSymbolbild für einen TextPhantasialand streicht begehrtes AngebotSymbolbild für einen TextRechtsextremer "Volkslehrer" angeklagtSymbolbild für einen TextTrauer um ältesten Menschenaffen
Hertha: Ex-Star kehrt zurück nach Berlin
Symbolbild für einen TextDSDS-Star muss sich OP unterziehenSymbolbild für ein VideoNaturwunder zum letzten Mal zu sehenSymbolbild für einen TextKinderzimmer: Zoll entdeckt VermögenSymbolbild für einen TextKrasses Tattoo: Polizei lehnt Anwärter abSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star über plötzliches Show-AusSymbolbild für einen TextJackpot - 500.000 Casino-Chips geschenkt
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Hier warnt der Wetterdienst weiter vor Glatteis

Von dpa
Aktualisiert am 20.12.2022Lesedauer: 1 Min.
Glatteis
Ein Straßenschild warnt mit einer Blinkleuchte vor Glatteis. (Quelle: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach einem turbulenten Wochenstart nimmt die Glatteis-Gefahr in weiten Teilen Deutschlands ab. Doch Regen könnte für neue Glätte sorgen.

Während die Glatteis-Gefahr in weiten Teilen Deutschlands zurückgeht, müssen sich die Menschen in der östlichen Mitte Deutschlands am Dienstag vorerst weiter darauf einstellen. Für Gebiete in Nordbayern sowie für südliche Gebiete in Thüringen und Sachsen gab der Deutsche Wetterdienst (DWD) in der Nacht zu Dienstag neue amtliche Unwetterwarnungen vor Glatteis heraus.

Grund für die Warnungen ist ein neues Regengebiet über dem Norden Bayerns und dem südlichen Thüringen, wie ein DWD-Meteorologe sagte. Der Richtung Osten ziehende Regen könnte in der Nacht und am Morgen wieder auf gefrorene Böden fallen und dort schnell für gefährliches Glatteis auf den Straßen sorgen. Unwetter seien nicht ausgeschlossen. Die Menschen müssten mit Beeinträchtigungen auf den Straßen und im Schienenverkehr rechnen.

Auch in der Mitte Deutschlands warnt der Wetterdienst in der Nacht und am Morgen gebietsweise vor Glätte durch überfrierende Nässe. Zu Unwettern soll es dort aber voraussichtlich nicht kommen. Im Süden und Nordosten besteht ebenfalls geringe Glättegefahr.

Entspannung im Norden und Westen

Im Norden und im Westen Deutschlands ist die Glatteis-Gefahr angesichts milderer Temperaturen zunächst gebannt. Zudem soll es trocken bleiben. "Auch in Baden-Württemberg und Südbayern herrscht auf jeden Fall schon Entspannung", sagte der Meteorologe.

Im Laufe des Dienstags soll es deutlich wärmer werden. Der DWD erwartet in Nordrhein-Westfalen sogar Höchstwerte bis zu 13 Grad. Die Glatteis-Gefahr soll im Tagesverlauf dann auch in der östlichen Mitte Deutschlands zurückgehen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Starke Luftströme sorgen für gefährlichen Niederschlag
  • Philip Friedrichs
  • Arno Wölk
Von Philip Friedrichs, Arno Wölk
Unwetter
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website