• Home
  • Regional
  • Berlin
  • Berlin: Täter gesteht Vergewaltigung im Treppenhaus – "Unverzeihlich, was ich der Frau angetan habe"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchauspielerin stirbt nach UnfallSymbolbild für einen TextFriedrich Merz liegt im KrankenhausSymbolbild für einen TextAlle Tesla-Ladesäulen sind illegalSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer fleht auf A40 um HilfeSymbolbild für ein VideoDeutschlands letzter Playboy ist totSymbolbild für ein VideoUnglaubliche Szenen im FreibadSymbolbild für einen TextNew York befürchtet Ausbruch von PolioSymbolbild für einen TextEurojackpot: Das sind die GewinnzahlenSymbolbild für einen TextNeuer Tabellenführer in der 2. LigaSymbolbild für einen TextSchicksalsschlag für Claudia EffenbergSymbolbild für einen TextMann stirbt während Fahrt auf AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Schauspielerin teilt Oben-ohne-FotoSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Mann gesteht Vergewaltigung in Berliner Treppenhaus

Von dpa
Aktualisiert am 30.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Blick auf das Berliner Landgericht im Tegler Weg (Symbolbild): Der Angeklagte hatte gestanden.
Berliner Landgericht im Tegler Weg (Symbolbild): Am 21. Juli geht die Verhandlung weiter. (Quelle: Seeliger/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Berlin hat der Prozess gegen einen 47-Jährigen begonnen: Er hatte eine Frau verfolgt und vergewaltigt. Vor Gericht legte er nun ein Geständnis ab.

Nach einem sexuell motivierten Überfall auf eine 42 Jahre alte Frau in einem Treppenhaus in Berlin hat der Angeklagte vor dem Landgericht die Tat gestanden. Der 47-Jährige erklärte zu Prozessbeginn am Donnerstag, er schäme sich zutiefst. Er habe die ihm unbekannte Frau bis in ein Mehrfamilienhaus verfolgt, sie von hinten am Hals gepackt und vergewaltigt. Anschließend habe er rund 25 Euro aus ihrem Portemonnaie sowie ihr Mobiltelefon entwendet.

Der 47-Jährige, der damals ohne festen Wohnsitz war, hatte die Frau laut Anklage im vorigen August in Berlin-Wittenau attackiert. Er wurde Anfang Januar festgenommen und befindet sich seitdem in Haft. Über seinen Verteidiger erklärte der vorbestrafte Mann weiter, seine "damalige Einsamkeit" sei keine Rechtfertigung für die Tat. "Es ist unverzeihlich, was ich der Frau angetan habe", so der 47-Jährige.

Der Erklärung des Mannes war ein Verständigungsgespräch zwischen den Prozessbeteiligten vorausgegangen. Die Richter haben dem Angeklagten im Fall eines Geständnisses eine Strafe von maximal fünfeinhalb Jahren Haft in Aussicht gestellt. Die Verhandlung wird am 21. Juli fortgesetzt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
WDR-Intendant Buhrow will Reformen: "Die Krise berührt auch die ARD"
Vergewaltigung

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website