Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalBerlin

Fund in Brandenburg: Obsthändler entdeckt Kokain für 50 Millionen Euro


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPolizist tötet Hund mit MaschinenpistoleSymbolbild für einen TextTesla: Minister will "Giga-Infrastruktur"Symbolbild für einen Text19-jähriger Raser: 100 km/h zu schnellSymbolbild für einen TextJugendlicher geschlagen und ausgeraubtSymbolbild für einen TextMerz greift Berlin scharf an – ProtestSymbolbild für einen TextMcDonald's-Attacke: Polizei zeigt FotosSymbolbild für einen TextZu laut: U1 und U3 lange unterbrochenSymbolbild für einen TextNur 300.000 Gäste bei AgrarmesseSymbolbild für einen TextPolizei verhindert Angriff von 300 FansSymbolbild für einen TextMesserangriff – Frau schwer verletzt

Obsthändler entdeckt Kokain für 50 Millionen Euro in Bananenkisten

Von t-online, dpa, mtt

Aktualisiert am 29.08.2022Lesedauer: 1 Min.
Kokain-Päckchen: Die Polizei fand die Drogen zwischen den Bananen versteckt.
Kokain-Päckchen: Die Polizei fand die Drogen zwischen den Bananen versteckt. (Quelle: Polizei)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Verbotene Früchte in Brandenburg: Ein Obstlieferant hat zwischen Bananen 660 Kilo Kokain gefunden. Der geschätzte Marktwert ist gigantisch.

Ermittler des Landeskriminalamts und des Zollfahndungsamts haben auf einem Obsthandel in Groß Kreutz (Potsdam-Mittelmark) 660 Kilogramm Kokain entdeckt. Dies sei die bislang größte sichergestellte Menge der Droge in Brandenburg mit einem geschätzten Marktwert von rund 50 Millionen Euro, teilte das Polizeipräsidium am Montag mit.

Der Händler habe die Polizei am vergangenen Freitag alarmiert, nachdem bei der Anlieferung unter Bananen Blöcke mit einer weißen Substanz gefunden wurden, hieß es weiter. Die Drogen seien in grüne Plastikfolie verpackt gewesen. Jedes Päckchen wog laut Polizei rund ein Kilogramm. Auf den Drogenpaketen hatten die Kokainschmuggler Bananen zur Tarnung platziert.

Die von der Polizei sichergestellten Bananenkisten: In ihnen waren 660 Kilogramm Kokain.
Die von der Polizei sichergestellten Bananenkisten: In ihnen waren 660 Kilogramm Kokain. (Quelle: Polizei)

Polizei Brandenburg: Unklar, wo das Kokain eigentlich hingehen sollte

Ein Vortest habe positiv auf Kokainhydrochlorid reagiert, berichtete die Polizei. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden die Bananen mittels Containerschiff von Kolumbien nach Deutschland transportiert und dann per Laster irrtümlich an das Unternehmen in Groß Kreutz geliefert.

An dem Einsatz waren rund 40 Kräfte von Polizei und Zoll beteiligt. Zuerst hatte die "Märkische Allgemeine" berichtet.

Wo das Kokain eigentlich hingeliefert werden sollte und ob es in Berlin oder an anderen Orten in den Verkauf gehen sollte, ist noch unklar. "Ziel der Ermittlungen ist es jetzt auch, die eigentlich vorgesehen Lieferkette nachzuverfolgen und festzustellen, an welcher Stelle das Kokain falsch abgebogen ist", sagte eine Polizeisprecherin t-online.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • polizei.brandenburg.de: "Bislang größter Kokainfund in Brandenburg"
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
  • maz.de: "Mehr als 500 Kilo Kokain in Bananenkisten auf Obsthof bei Werder gefunden"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Nur 300.000 Gäste bei Agrarmesse
DrogenPolizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website