t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalKöln

Köln: Männer sollen Ärztin entführt haben – grausame Details vor Gericht


Mit Chloroform betäubt
Duo soll Therapeutin entführt haben – grausame Details

Von t-online, fe

Aktualisiert am 12.06.2024Lesedauer: 2 Min.
imago 82450143Vergrößern des BildesGefesselte Hände einer Frau (Symbolbild): Die Männer sollen die Frau im Badezimmer festgehalten haben. (Quelle: KTH)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Eine Psychotherapeutin soll aus ihrer Praxis entführt worden sein. Nun stehen zwei Männer vor dem Landgericht – dort soll Licht in den bizarren Fall gebracht werden.

Dieser Fall beschäftigte im Oktober ganz Köln – und wird nun vor dem Kölner Landgericht verhandelt. Zwei Männer stehen im Verdacht, eine Psychotherapeutin aus ihrer Praxis entführt zu haben. Anschließend sollen die heute 40 und 55 Jahre alten Angeklagten die Frau in einem Badezimmer eingesperrt haben, um 1,5 Millionen Euro zu erpressen.

Einer der Männer soll in der Vergangenheit Patient der Ärztin gewesen sein. Mit seinem Komplizen habe er beschlossen, die Frau zu entführen und in der gemeinsamen Wohnung der Männer in Niehl festzuhalten. Am Tattag habe der Komplize einen Termin bei der Ärztin ausgemacht und dabei einen falschen Namen genannt. Dann soll er die damals 51-jährige Ärztin mit Chloroform betäubt haben – die bewusstlose Frau hätten die Männer dann in eine Kiste gepackt und mit einer Sackkarre aus der Praxis gebracht.

Männer drohten mit Vergewaltigung

In der Wohnung sollen die Männer die Therapeutin gefesselt und sediert in einem Badezimmer eingesperrt haben. Die Wände hätten sie zuvor mit Malervlies zum Schallschutz ausgekleidet. Wie der "Express" berichtet, hätten die Männer der Frau über einen Venenkatheter Betäubungsmittel sowie die Drogen Amphetamin und Ecstasy verabreicht. Für die Dauer ihrer Gefangenschaft habe die Ärztin Windeln tragen müssen.

Die Angeklagten die gefesselte Frau eingeschüchtert und mit Gewalt bedroht haben, um die 1,5 Millionen Euro zu erhalten. Laut "Express" sollen die Männer unter anderem gedroht haben, die Frau zu vergewaltigen und den Missbrauch zu filmen. Sollte sie das Geld nicht bezahlen, so hätten sie gedroht, das Video im Internet zu veröffentlichen.

Urteil soll Ende August fallen

Nachdem die Überweisung der Summe über das Handy nicht geklappt habe, sollen sie die Frau gezwungen haben, eine schriftliche Verpflichtung zur Zahlung der Summe zu unterschreiben. Dann sollen die Männer die verletzte und traumatisierte Frau in die Freiheit entlassen haben – diese zahlte die Summe jedoch nicht, sondern verständigte mit Hilfe ihres Mannes die Polizei.

Den Männern wird von der Staatsanwaltschaft erpresserischer Menschenraub, versuchte räuberische Erpressung und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Dem "Express" zufolge gaben die Verteidiger der Männer an, dass sich ihre Mandanten bei einem zukünftigen Termin zu den Vorwürfen äußern wollen. Für den Prozess sind 14 Verhandlungstage angesetzt, ein Urteil wird für Ende August erwartet.

Verwendete Quellen
  • Anfrage bei der Staatsanwaltschaft Köln
  • rundschau-online.de: "Zwei Männer sollen Kölner Ärztin entführt und betäubt haben"
  • bild.de: "Männer entführen Ärztin in Alu-Kiste aus Praxis"
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website