t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalBerlin

Berliner Polizist soll Frau rassistisch beleidigt haben – "Das ist mein Land"


Beamter bereits versetzt
Rassismusvorwürfe gegen Berliner Polizisten: "Du bist hier Gast"

Von dpa, t-online
Aktualisiert am 15.09.2022Lesedauer: 2 Min.
Player wird geladen
Schwere Vorwürfe: Dieses Video soll die rassistischen Beleidigungen beweisen. (Quelle: t-online)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Ein syrisches Ehepaar hat schwere Vorwürfe gegen einen Polizisten erhoben: Er soll die Frau bei der Verhaftung ihres Mannes rassistisch angegangen haben.

Ein Video von einem Polizeieinsatz in Berlin hat den Verdacht der "fremdenfeindlichen Beleidigung" ausgelöst und für Kritik und Ermittlungen gesorgt. Gegen einen der gefilmten Polizisten ging die Behörde dienstrechtlich vor. "Er wurde unmittelbar in den Innendienst versetzt", teilte die Polizei am Mittwoch über Twitter mit. "Weitere dienstrechtliche Konsequenzen folgen." Gegen den Polizisten werde auch strafrechtlich ermittelt.

Die Berliner Grünen veröffentlichten den fünf Minuten langen Film und kritisierten: "Aussagen wie 'Das ist mein Land. Du bist hier Gast.' sind zutiefst verstörend, rassistisch und ein Schlag ins Gesicht aller Menschen mit Migrationsbiografie in unserer vielfältigen Stadt." Sie forderten eine Stellungnahme der Innensenatorin.

Auch Ferat Koçak, Linken-Politiker und Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses, die Äußerungen des Polizeibeamten kommentierte das Video mit den Worten: "Rassismus bei der Polizei Berlin". Die Polizei wiederum betonte: "Wir stehen gegen jegliche Form diskriminierenden und menschenverachtenden Verhaltens."

Berlin: Situation eskaliert bei Verhaftung eines Syrers

Das Video, das die Ehefrau filmte, zeigt, wie zwei Polizisten einen 30-jährigen Syrer in dessen Wohnung und im Beisein seiner Familie verhaften wollen. Laut Polizei ging es bei dem Einsatz am Freitag um Leistungserschleichung und um eine sogenannte Gefährderansprache für die Ehefrau.

Der Mann weigert sich, mitzugehen, verschränkt die Arme und diskutiert, die Frau sagt: "Kinder schlafen". Ein Polizist sagt mehrfach zu der Frau: "Fass mich nicht an." Die Polizisten wollen dem Mann Handfesseln anlegen. Die Situation eskaliert. Der Mann wehrt sich und schreit, die Frau und ein Polizist schreien sich an, ein kleines Kind weint. Die Polizisten legen den Mann auf den Boden und fesseln ihn. Der richtet sich wieder auf. Erneut schreien sich alle an.

Polizist zu Syrerin: "Das ist mein Land und Du bist hier Gast"

Der Mann will dann die ausstehende Forderung von 750 Euro bezahlen. Geldscheine liegen auf dem Boden. Die Frau schreit, es sei ihre Wohnung. Der eine Polizist antwortet: "Das ist mein Land und Du bist hier Gast." Und kurz darauf: "Halt die Fresse, fass mich nicht nochmal an. (...) Ich bringe Dich ins Gefängnis." Daraufhin beginnt der Mann erneut zu schreien. Der andere Polizist sagt zu dem Mann: "Du bist hier in unserem Land, ihr habt Euch nach unseren Gesetzen zu verhalten."

Laut Polizei wurde der Mann nicht mitgenommen, weil er bezahlte. Einige Stunden später habe das Ehepaar Anzeige wegen Körperverletzung erstattet. Zudem habe der Mann angegeben, dass seine Frau "fremdenfeindlich beleidigt" worden sei, und das Video der Situation gezeigt.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
  • twitter.com: Tweet von @der_neukoellner
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website