Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalBerlin

Bahn-Sabotage: LKA sucht Zeugen in Berlin-Hohenschönhausen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPolizist tötet Hund mit MaschinenpistoleSymbolbild für einen TextTesla: Minister will "Giga-Infrastruktur"Symbolbild für einen TextNur 300.000 Gäste bei AgrarmesseSymbolbild für einen Text19-jähriger Raser: 100 km/h zu schnellSymbolbild für einen TextJugendlicher geschlagen und ausgeraubtSymbolbild für einen TextMerz greift Berlin scharf an – ProtestSymbolbild für einen TextMcDonald's-Attacke: Polizei zeigt FotosSymbolbild für einen TextZu laut: U1 und U3 lange unterbrochenSymbolbild für einen TextFriedrichstraße bald teils FußgängerzoneSymbolbild für einen TextBetrunkener Raser beißt Polizisten

LKA sucht Zeugen in Berlin-Hohenschönhausen

Von dpa
Aktualisiert am 12.10.2022Lesedauer: 1 Min.
Arbeiter an einer Schienenstrecke nahe des S-Bahnhofs Hohenschönhausen: Wer hat Verdächtige gesehen?
Arbeiter an einer Schienenstrecke nahe des S-Bahnhofs Hohenschönhausen: Wer hat Verdächtige gesehen? (Quelle: John Boutin/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Zwei Beschädigungen hatten am Wochenende den gesamte Zugverkehr im Norden lahmgelegt: Nun sucht der Berliner Staatsschutz die Schuldigen.

Nach den Sabotageakten gegen die Bahn am Wochenende sucht das Berliner Landeskriminalamt (LKA) nach Zeugen. Am frühen Samstagmorgen seien zwischen den S-Bahnhöfen Gehrenseestraße und Hohenschönhausen Kabel der Bahn beschädigt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Auf einer riesigen Fläche war der Zugverkehr ausgefallen.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die gegen 6.30 Uhr verdächtige Personen beobachtet haben, die sich in Neu-Hohenschönhausen im Bereich der Bahnanlagen oder in der näheren Umgebung aufgehalten haben. Auch andere sachdienliche Hinweise werden gesucht. Zeugen können sich unter (030) 4664 - 952444 an die Ermittler oder alternativ an jede andere Polizeidienststelle wenden.

Kriminalpolizei geht von "politisch motivierter Tat" aus

In der Nacht zu Samstag waren in Nordrhein-Westfalen und Berlin unverzichtbare Kabel für den Zugfunk der Bahn durchtrennt worden, stundenlang stand der Schienenverkehr in großen Teilen Norddeutschlands still.

Die Kriminalpolizei in Berlin und Nordrhein-Westfalen geht von einer "politisch motivierten Tat" aus. Daher ermitteln auch die zuständigen Staatsschutz-Abteilungen. Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) und die Bahn sprachen von Sabotage. Das Vorgehen setzt laut Sicherheitskreisen Insiderwissen über die Bahn voraus.

IT-Sicherheitsexperten vermuten, dass es sich bei der Aktion um einen Testlauf gehandelt haben könnte, "um die Auswirkungen einer solchen Sabotage zu sehen". Mehr dazu lesen Sie hier.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Berliner Tafel sammelt 5,6 Tonnen Lebensmittel
PolizeiZugverkehr

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website