t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalBerlin

Berlin: "Letzte Generation" blockiert Potsdamer Straße


"Letzte Generation" blockiert Berliner Hauptkreuzung

Von dpa
23.09.2023Lesedauer: 1 Min.
Polizisten räumen Teilnehmer einer Demonstration der Klimaschutzgruppe Letzte Generation auf der Potsdamer Straße, die die Straße blockieren.Vergrößern des BildesPolizisten räumen Teilnehmer einer Demonstration der Klimaschutzgruppe Letzte Generation auf der Potsdamer Straße, die die Straße blockieren. (Quelle: Fabian Sommer/dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Die Aktivisten haben den Verkehr an der Ecke Potsdamer Straße/Kurfürstenstraße lahmgelegt. Den Sekundenkleber ließen sie diesmal zu Hause.

Im Zuge eines Protestmarschs haben Aktivisten der Klimaschutzgruppe "Letzte Generation" eine Kreuzung in Berlin besetzt. Dutzende Teilnehmer hätten sich am Samstagnachmittag an der Ecke Potsdamer Straße/Kurfürstenstraße niedergelassen, sagte eine Polizeisprecherin. Klebstoff wie bei anderen Aktionen habe die Gruppe dabei nicht verwendet. Die Versammlungslage wurde von der Polizei beendet, wie ein Sprecher des Lagezentrums am Samstagabend mitteilte.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Einsatzkräfte seien am späten Nachmittag noch dabei gewesen, die Protestierenden von der Straße zu tragen. Die Beamten stellten demnach die Identität von gut 100 Menschen fest, in der Spitze hätten rund 130 Menschen an dem Marsch teilgenommen. Über etwaige Festnahmen und weitere Folgen war der Polizei zunächst nichts bekannt.

Das Bündnis Letzte Generation kritisierte unter anderem, dass die Polizei am Morgen vor einer Veranstaltung der Gruppe in der Apostelkirche in Schöneberg alle Eintreffenden kontrolliert und Personalien aufgenommen habe.

Eine Polizeisprecherin sprach von einer "genauen Beobachtung" der Gruppierung, auch wegen der angekündigten Störung des Marathons am Sonntag. Bereits am Samstag gingen in der Hauptstadt Teilnehmer des kleineren Skater-Marathons an den Start. Dieser war laut Polizei nicht von der Aktion betroffen.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website