t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalBerlin

Berlin: Spiele Max ist insolvent – Räumungsverkauf in allen Filialen


Spielwarenhändler insolvent
Berliner Filialen von Spiele Max schließen – Räumungsverkauf

Von t-online, yer

Aktualisiert am 13.11.2023Lesedauer: 2 Min.
imago images 96102747Vergrößern des BildesSpiele-Max-Geschäft (Archivbild): In Berlin gibt es noch sechs Filialen. (Quelle: IMGAO)
Auf WhatsApp teilen

Nach mehr als 40 Jahren steht der Spielzeughändler Spiele Max vor dem Aus. In den Filialen läuft ein Räumungsverkauf. Aber der Insolvenzverwalter hat noch Hoffnung.

Der Spielwarenhändler Spiele Max muss aufgrund seiner Insolvenz viele Filialen schließen. In Berlin stehen, laut einem Bericht der "B.Z.", alle sechs noch verbliebenen Geschäfte vor dem Aus. Mitarbeiter mehrere Filialen bestätigten t-online auf Anfrage, dass die Läden nur noch bis Jahresende geöffnet seien.

Neu: t-online auf WhatsApp abonnieren

Die wichtigsten Themen des Tages, jetzt auch auf unserem WhatsApp-Kanal: Hier können Sie dem Kanal t-online "Berlin" folgen.

Bis dahin läuft in den Geschäften ein großer Räumungsverkauf. Laut der Website des Unternehmens gibt es dort derzeit 40 Prozent Rabatt auf Sommerspielzeug. Puppen sind demnach um 30 Prozent im Preis reduziert. Der Online-Shop von Spiele Max scheint derzeit nicht in Betrieb zu sein. Alle Artikel dort sind als "online nicht verfügbar" ausgewiesen. In der Zentrale des Unternehmens war am Montag zunächst niemand zu erreichen.

Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Stahnsdorf, einer Gemeinde am südwestlichen Rand Berlins. Am 23. Oktober 1982 bereits eröffnete die erste Filiale im Einkaufszentrum "Forum Steglitz" in Berlin. Nach Angaben des Unternehmens war dies der erste Händler, bei dem sich Kunden Spielwaren selbst aus den Regalen aussuchen konnten. Seit 2013 gibt es den Online-Shop des Unternehmens.

Öffnen einige Filialen wieder?

Spiele Max ist bereits seit längerem in wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Laut dem "Tagesspiegel" musste das Unternehmen bereits 2020 Insolvenz anmelden. Während der Corona-Pandemie mussten viele Filialen schließen. Wie das Amtsgericht Charlottenburg der "B.Z." bestätigte, wurde das Insolvenzverfahren im Mai eröffnet.

Ob Spiele Max entgültig verschwindet, ist offenbar noch unklar. Der Insolvenzverwalter Torsten Martini sagte der "B.Z.", dass es das Ziel sei, "so viele Filialen mit so vielen Mitarbeitern wie möglich zu erhalten und Spiele Max zu sanieren". Einige Filialen sollen demnach mit neuem Konzept wieder öffnen.

Verwendete Quellen
  • Anrufe in mehreren Filialen
  • spielemax.de: Informationen zum Unternehmen und zum Räumungsverkauf
  • bz-berlin.de: "Insolvenz! Spielemax schließt Berliner Filialen"
  • tagesspiegel.de: "Spiele Max schließt zum Ende des Jahres – neue Geschäfte schon im Gespräch"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website