Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Berlin: Das steckt hinter dem ominösen Büro im U-Bahn-Schacht

Das steckt hinter der Aktion  

Gruppe bekennt sich zu Büro in Berliner U-Bahntunnel

30.01.2020, 18:45 Uhr | t-online, cf

Berlin: Das steckt hinter dem ominösen Büro im U-Bahn-Schacht. Ein U-Bahntunnel in Berlin: Eine Künstlergruppe hat in einem leeren Schacht ein komplettes Büro eingerichtet. (Quelle: imago images/Bernd Friedel)

Ein U-Bahntunnel in Berlin: Eine Künstlergruppe hat in einem leeren Schacht ein komplettes Büro eingerichtet. (Quelle: Bernd Friedel/imago images)

Ein Schreibtisch mit Computer und Bildschirm, eine Zimmerpflanze und ein CDU-Wahlplakat: Unbekannte haben ein Büro in einem U-Bahnschacht in Berlin eingerichtet. Nun wird klar, was es damit auf sich hat.

Die Künstlergruppe "Rocco und seine Brüder" soll das Büro in einem leerstehenden U-Bahnschacht in Berlin zwischen den Stationen Schloßstraße und Rathaus Steglitz eingerichtet haben. Das teilte das Kollektiv auf Instagram mit. 

Die Aktivisten wollten damit offenbar auf die Mietensituation in der Stadt und die Debatte um den Mietendeckel aufmerksam machen. Zum Foto, dass das unterirdische Büro zeigt, schrieben sie, dass die Mieten in Berlin dramatisch gestiegen seien. Und selbst die CDU, die gegen den Mietendeckel kämpfte, sei Opfer dieser Entwicklung geworden, hieß es weiter.

An der Wand des U-Bahn-Büros hing ein Plakat, auf dem der CDU-Bundestagsabgeordnete Jan-Marco Luczak zu sehen war. Darauf stand: "Gegen Mietendeckel klagen", wobei "gegen" rot durchgestrichen worden ist. 

Wie der "Tagesspiegel" berichtete, musste die Landeszentrale der CDU in Tempelhof-Schöneberg umziehen, weil die Miete dort massiv gestiegen sei. In den vergangenen zehn Jahren soll sich diese verdreifacht haben. Die CDU äußerte sich in den vergangenen Wochen kritisch zum geplanten Gesetz. Am Donnerstag hat das Berliner Abgeordnetenhaus mit rot-rot-grüner Mehrheit den umstrittenen Mietendeckel beschlossen. Damit sollen Mieten in den kommenden fünf Jahren nicht mehr steigen.

BVG erstattete Anzeige 

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) hatten das Büro, das Anfang der Woche entdeckt wurde, umgehend entfernen lassen und Anzeige erstattet. Nun werden laut "Stern" Videoaufnahmen ausgewertet, um die Urheber ausfindig zu machen. 

Das ist nicht der erste Vorfall dieser Art. Bereits 2016 wurde am gleichen Ort ein Zimmer mit Bett und Fernseher eingerichtet. Auch damals steckte das Kollektiv "Rocco und seine Brüder" dahinter.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal