Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Coronavirus in Berlin: Nahverkehr soll eingeschränkt werden

BVG ergreift bereits Maßnahmen  

Nahverkehr in Berlin wird wegen Coronavirus eingeschränkt

13.03.2020, 12:30 Uhr | t-online.de, dak

Coronavirus in Berlin: Nahverkehr soll eingeschränkt werden. Auf der vorderen Tür eines BVG-Busses klebt ein Hinweiszettel: Aus Sorge um das Coronavirus bleibt die Tür geschlossen. (Quelle: imago images/Stefan Zeitz)

Auf der vorderen Tür eines BVG-Busses klebt ein Hinweiszettel: Aus Sorge um das Coronavirus bleibt die Tür geschlossen. (Quelle: Stefan Zeitz/imago images)

Die Berliner Landesregierung hat entschieden, den Berliner Nahverkehr auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Der Fokus soll auf den Schienenverkehr gelegt werden. Genaue Pläne gibt es aber noch nicht.

Am Freitagmorgen hat Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller in einer Pressemitteilung über die schrittweise Schließung der Schulen und Kitas informiert. In dieser heißt es unter anderem, es "soll ein Konzept erarbeitet werden, durch das der ÖPNV auf ein Mindestmaß reduziert werden kann, der Fokus soll auf den Schienenverkehr gelegt werden." Das berichtet der RBB.

Wie dieses "Mindestmaß" aussehen soll, geht aus der Pressemitteilung nicht hervor. Am Nachmittag ist eine Sondersitzung des Senats geplant. Im Anschluss soll die Bevölkerung informiert werden.

BVG über Entscheidung wohl nicht informiert

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) haben bereits in dieser Woche Maßnahmen ergriffen. So ist der vordere Einstieg der Linienbusse für die Fahrgäste gesperrt worden – auch verkaufen die Busfahrer keine Tickets mehr. So will die BVG ihre Mitarbeiter schützen.


Über die Entscheidung, den Nahverkehr zu reduzieren, reagierten die Verkehrsbetriebe überrascht. Das geht aus einem Bericht der "Berliner Morgenpost" hervor. "Wir haben Pandemiepläne, wir wissen wie so was funktioniert. Aber das Land Berlin muss nun entscheiden, wie das konkret aussehen soll", habe die BVG-Sprecherin Petra Nelken gegenüber der Zeitung gesagt.

Bei der Berliner S-Bahn sollen die Türen – dort wo es technisch möglich ist – automatisch aufgehen, wenn die Züge im Bahnhof halten. Das geht ebenfalls aus einem Bericht der "Berliner Morgenpost" hervor. Gleiches gelte für die Regionalzüge der Deutschen Bahn.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal