Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Corona-Ausbruch in Berlin-Neukölln: Gesamter Wohnblock unter Quarantäne

Hunderte Mieter betroffen  

Dutzende Corona-Fälle: Wohnblock in Berlin unter Quarantäne

15.06.2020, 17:27 Uhr | dak, t-online, dpa

Zeitraffer zeigt: Dieser Landkreis ist Deutschlands neuer Corona-Hotspot

Für die Corona-Lockerungen in Deutschland ist eine Obergrenze entscheidend. Eine Zeitraffer-Animation zeigt, welche Gebiete sich erholen konnten – und wo die Sorge wieder wächst. (Quelle: t-online.de)

Coronavirus in Deutschland: Diese Landkreise entwickeln sich durch die Neuinfektionen zu Problemherden. (Quelle: t-online.de)


Rund 50 Mieter mehrerer Mehrfamilienhäuser in Berlin-Neukölln sollen positiv auf das Coronavirus getestet worden sein. Vorsorglich sei der gesamte Wohnblock unter Quarantäne gestellt worden.

Ein Wohnblock in Berlin-Neukölln hat sich zu einem neuen Corona-Hotspot entwickelt. 52 Bewohner haben sich bereits mit dem Coronavirus infiziert. Das bestätigte das zuständige Bezirksamt gegenüber t-online.de. Daher habe man das Haus mit Hunderten Mietern am Samstag unter Quarantäne gestellt. Zuerst berichtet die "B.Z.".

Wohnblock an der Harzer Straße in Berlin-Neukölln (Archivbild): Hier wurden Dutzende Menschen positiv auf das Coronavirus getestet, die Bewohner stehen unter Quarantäne. (Quelle: dpa/Ole Spata)Wohnblock an der Harzer Straße in Berlin-Neukölln (Archivbild): Hier wurden Dutzende Menschen positiv auf das Coronavirus getestet, die Bewohner stehen unter Quarantäne. (Quelle: Ole Spata/dpa)

Bekannt geworden sei der Ausbruch durch zwei infizierte Schulkinder und die anschließende Nachverfolgung der Kontakte. Laut dem Bezirksamt sei die Suche nach möglichen Kontaktpersonen der Bewohner durch das zuständige Gesundheitsamt noch nicht beendet. Wie die "B.Z." berichtet seien die Mieter in Neukölln am Wochenende durch Mitarbeiter des Gesundheitsamtes und Sozialarbeiter über die anstehenden Corona-Tests informiert worden.

"Infektionsgeschehen nicht mehr nachvollziehbar"

Die Tests sollen demnach am Hotel "Estrel" durchgeführt werden. Neuköllns Gesundheitsstadtrat Falko Liecke habe dort sechs Test-Teams im Einsatz, die täglich bis zu 300 Abstriche durchführen können. Gegenüber der "B.Z." sprach der CDU-Politiker von einer "neuen Qualität in der Corona-Krise".

Wie genau sich das Coronavirus in dem Wohnblock ausbreiten konnte, ist wohl nicht mehr nachvollziehbar, wie Liecke dem RBB sagte. Von den infizierten Personen müsse ein Pfarrer einer Pfingstgemeinde stationär im Krankenhaus behandelt werden, heißt es. Möglicherweise habe der Pfarrer auch Personen in anderen Bezirken angesteckt. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal