Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Schüsse in Berlin: Maskierte rasen mit Fahrzeug in Bankfiliale in Wilmersdorf

Schüsse gefallen  

Maskierte rasen mit Fahrzeug in Bankfiliale in Wilmersdorf

04.08.2020, 13:42 Uhr | t-online

Schüsse in Berlin: Maskierte rasen mit Fahrzeug in Bankfiliale in Wilmersdorf. Polizisten und Feuerwehrleute stehen vor einer Bank in Berlin-Wilmersdorf: Maskierte Täter sind mit einem Auto in die Filiale gerast. (Quelle: dpa/Paul Zinken)

Polizisten und Feuerwehrleute stehen vor einer Bank in Berlin-Wilmersdorf: Maskierte Täter sind mit einem Auto in die Filiale gerast. (Quelle: Paul Zinken/dpa)

Nur wenige Tage nachdem vier Männer in Berlin-Kreuzberg eine Bankfiliale überfallen haben, bestätigt die Polizei einen erneuten Überfall in Wilmersdorf. Drei maskierte Täter sind auf der Flucht. 

Am Dienstagmorgen haben Unbekannte eine Bankfiliale in Berlin-Wilmersdorf überfallen. Es sollen auch Schüsse gefallen sein. Zuerst berichtete RBB. Die Polizei bestätigte den Überfall auf Twitter. Dort heißt es, dass gegen 9.30 Uhr mehrere Unbekannte mit einem Fahrzeug in die Bankfiliale am Bundesplatz eindringen wollten. Bilder vom Tatort sehen Sie oben im Video oder hier.

​"Beim Einschreiten des Sicherheitspersonals wurde mindestens ein Sicherheitsmitarbeiter verletzt. Er wird im Krankenhaus behandelt", berichtet die Polizei weiter. Lebensgefahr bestehe aber nicht. Die drei maskierten Täter sind noch auf der Flucht. Ob sie Beute machen konnten, ist noch unklar. Entgegen erster Berichte, dass ein Geldtransporter in Flammen stand, soll das Fahrzeug der Täter gebrannt haben. Sie sollen es selbst angezündet haben, bevor sie flüchteten. 

Zweiter Überfall in der Detmolder Straße

Laut Polizei war kein Geldtransporter vor Ort. Die Behörde widersprach damit auch eigenen früheren Angaben, wonach es nach ersten Erkenntnissen zu einem Überfall auf einen Geldtransporter gekommen sei. Der brennende Wagen war von Polizisten gelöscht worden, bevor die Feuerwehr eintraf. Eine Drohne solle für Luftaufnahmen eingesetzt werden. Zeugenbefragungen waren noch im Gange. 80 Einsatzkräfte, darunter 20 Feuerwehrleute, waren vor Ort.

Erst vor einigen Wochen, am 16. Juni, war ein Geldbote überfallen worden, der eine Bankfiliale in der Detmolder Straße mit Geld beliefern wollte. Zwei Unbekannte erbeuteten einen Koffer voller Scheine und entkamen – es soll eine halbe Million Euro gewesen sein.Am Freitagnachmittag hat es dann einen ähnlichen Vorfall in Berlin-Kreuzberg gegeben. Vier Männer hatten versucht, einen Geldboten zu überfallen und versprühten dazu Reizgas. Der Mann wehrte die Täter jedoch ab. Es wurden zwölf Personen verletzt.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal