Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Corona in Berlin: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Bankvorstände

Fünf Beschuldigte  

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Bankvorstände

25.08.2020, 14:44 Uhr | dpa, t-online

Corona in Berlin: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Bankvorstände. Der Schriftzug der Investitionsbank Berlin: Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Vorstände der IBB. (Quelle: dpa/Fabian Sommer/Archivbild)

Der Schriftzug der Investitionsbank Berlin: Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Vorstände der IBB. (Quelle: Fabian Sommer/Archivbild/dpa)

Die Berliner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Manager der Investitionsbank Berlin. Bei der Vergabe von Corona-Soforthilfen seien Anträge nicht sorgfältig geprüft worden und so Gelder veruntreut worden.

Bei der Auszahlung milliardenschwerer Corona-Hilfen für Kleinunternehmer soll es Berlin nicht genau genug genommen haben. Die Berliner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen zwei Vorstände und drei weitere Verantwortliche der Investitionsbank Berlin (IBB) wegen Untreue oder Beihilfe zur Untreue, wie ein Sprecher sagte.

"Es gibt den Anfangsverdacht, dass bei der Vergabe der Gelder nicht für eine ausreichende Kontrolle der Anträge auf Missbrauch Sorge getragen wurde." Über die Ermittlungen berichteten am Dienstag der RBB und der "Tagesspiegel".

In Berlin gibt es mittlerweile 1.660 Ermittlungsverfahren, weil Corona-Hilfen von Personen und Unternehmen beantragt wurden, die mutmaßlich nicht berechtigt gewesen waren. Das berichtet der RBB. Insgesamt standen 1,3 Milliarden Euro an Hilfsgelder in Berlin zur Verfügung.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: