Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Berlin: Zehn Tonnen Shisha-Tabak sichergestellt – Verbindung ins Clan-Milieu

Verbindung ins Clan-Milieu  

Zehn Tonnen unversteuerten Shisha-Tabaks sichergestellt

19.11.2020, 11:24 Uhr | t-online

Berlin: Zehn Tonnen Shisha-Tabak sichergestellt – Verbindung ins Clan-Milieu. Mehrere Kartons stehen in einem Lager: Der Zoll hat in Berlin mehrere Tonnen unversteuerter Wasserpfeifentabak sichergestellt. (Quelle: Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg)

Der Zoll hat in Berlin mehrere Tonnen unversteuerten Wasserpfeifentabaks sichergestellt. (Quelle: Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg)

Zoll und Polizei haben ein illegales Vertriebsnetz von Shisha-Tabak in Berlin stillgelegt. Der mögliche Gewinn aus der unversteuerten Ware soll mehrere Millionen Euro betragen.

10,2 Tonnen unversteuerten Wasserpfeifentabaks haben 30 Beamte des Zolls und der Polizei in der Nacht auf Mittwoch in Berlin sichergestellt. Der 35-jährige mutmaßliche Haupttäter soll Verbindungen "zu kriminellen Mitgliedern einer arabischstämmigen Großfamilie" haben, teilte das Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg am Donnerstag mit. Er befinde sich in Untersuchungshaft.

Die Ermittlungen zu dem illegalen Vertriebsnetz in Berlin laufen demnach seit Juni 2020. Die nun sichergestellte Ware soll einen Wert von mehr als sechs Millionen Euro haben. Laut Behörde sind das Steuerschäden von über 200.000 Euro. 

Abgepackter Shisha-Tabak: Beamte von Zoll und Polizei haben zehn Tonnen sichergestellt. (Quelle: Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg)Abgepackter Shisha-Tabak: Beamte von Zoll und Polizei haben zehn Tonnen sichergestellt. (Quelle: Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg)

"Was die Kolleginnen und Kollegen der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Zigaretten seit Jahren an Ermittlungen und Operativmaßnahmen leisten, ist beeindruckend", wird Berlins Polizeipräsidentin Barbara Slowik zitiert.

Die insgesamt drei Beschuldigten sollen ein europaweites Vertriebsnetz und drei Ladengeschäfte betrieben haben. Neben dem Schmuggel von Wasserpfeifentabak aus dem Mittleren Osten sollen sie auch selbst Ware produziert haben.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal