• Home
  • Regional
  • Berlin
  • Berlin: SUV-Unfall mit vier Toten – Fahrer wegen fahrlässiger Tötung angeklagt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextCorona-Herbst: Erste MaßnahmenSymbolbild für einen TextTalk von Maischberger fällt ausSymbolbild für einen TextSchlagerstars sorgen für SensationSymbolbild für einen TextNawalny muss unter Putin-Porträt sitzenSymbolbild für einen TextFußball-Traditionsklub verkauftSymbolbild für einen TextRekordpreise für Lufthansa-TicketsSymbolbild für ein VideoKreuzfahrtschiff kollidiert mit EisbergSymbolbild für einen TextNächste deutsche Wimbledon-SensationSymbolbild für einen TextE-Mail bringt Innenminister unter DruckSymbolbild für einen TextPrinzessin Victoria begeistert mit LookSymbolbild für einen TextTeenager in Bayern vermisstSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star wütet gegen Boris BeckerSymbolbild für einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

SUV-Unfall mit vier Toten – Fahrer angeklagt

Von dpa
Aktualisiert am 25.03.2021Lesedauer: 1 Min.
SUV-Unfall mit vier Toten in Berlin: Mehr als zwei Jahre später hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den Fahrer erhoben.
SUV-Unfall mit vier Toten in Berlin: Mehr als zwei Jahre später hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den Fahrer erhoben. (Quelle: Britta Pedersen/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach einem SUV-Unfall mit vier Toten in Berlin vor anderthalb Jahren hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den Fahrer erhoben. Ihm wird unter anderem fahrlässige Tötung vorgeworfen.

Rund anderthalb Jahre nach einem tödlichen SUV-Unfall in Berlin mit vier Toten hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den 44-jährigen Fahrer erhoben. Dem Mann werden fahrlässige Tötung und fahrlässige Gefährdung des Straßenverkehrs vorgeworfen, wie die Anklagebehörde am Donnerstag mitteilte.

Am 6. September 2019 war das Auto über die Gegenfahrbahn hinweg von der Invalidenstraße in der Innenstadt abgekommen. Der Wagen rammte eine Ampel, tötete die Menschen auf dem Gehweg und durchbrach einen Bauzaun. Unter den vier Todesopfern war auch ein dreijähriger Junge.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeschuldigten vor, am Steuer des schweren Autos gesessen zu haben, obwohl er wegen eines bekannten Anfallleidens und einer kurz zurĂĽckliegenden Gehirnoperation dazu nicht in der Lage gewesen sei. Der Fahrer soll von seinem Neurologen mehrfach aufgefordert worden sein, bis auf weiteres nicht Auto zu fahren.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Lieferando-Party ausgeladen: Fahrer protestieren
Von Yannick von Eisenhart Rothe
Von Antje Hildebrandt

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website