Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Corona-Regeln – Kritik an der Umsetzung: "Glaube, es ist Unsinn"

Ausgangssperre in den Städten  

Umfrage im Video: "Glaube es ist Unsinn" – Kritik an der Umsetzung durch die Polizei

03.04.2021, 14:57 Uhr | dpa, nhe

Ausgangssperre in Berlin: "Glaube es ist Unsinn" – Kritik an der Umsetzung durch die Polizei

Über Ostern gilt noch die Ausgangssperre "light". Ab dem 6. April darf man sein Zuhause abends und nachts nicht mehr ohne triftigen Grund verlassen.

"Glaube es ist Unsinn": Das sagen die Berliner über die Ausgangssperre vor Ort – auch über die Umsetzung der Maßnahme durch die Polizei. (Quelle: Reuters)


In vielen Städten und Landkreisen gelten zur Eindämmung der Pandemie nächtliche Ausgangssperren. Eine Straßenumfrage vor der Kamera zeigt: Die Menschen zeigen sich skeptisch gegenüber dieser Maßnahme.

In Deutschlands größten Städten Berlin und Hamburg gelten wie in weiteren Regionen seit Freitag 21 Uhr bis 5 Uhr nächtliche Ausgangsbeschränkungen. Während sich die Hauptstädter in dieser Zeit nur noch allein oder zu zweit im Freien aufhalten dürfen, gilt in Hamburg eine komplette Ausgangssperre. Bürger dürfen die Wohnungen dort bis zum 18. April nur noch aus einem triftigen Grund verlassen. Ausnahmen gelten beispielsweise für berufliche Tätigkeiten oder Gassigehen mit dem Hund.

In Hamburg haben in den vergangenen Tagen insbesondere junge Menschen gegen die Ausgangssperre demonstriert. So strömten am Donnerstagabend weit mehr als die 50 angemeldeten Teilnehmer einer Demonstration durch die Stadtteile Altona und St. Pauli.

Auch in Hannover gab es Protest gegen die Regelungen – und zwar vor Gericht. Mehrere Personen reichten Eilanträge beim Verwaltungsgericht ein und bekamen recht. Dieser Eingriff in die Grundrechte sei nicht vom Infektionsschutzgesetz gedeckt, argumentierte das Gericht. Für sie wird die Ausgangssperre daher ausgesetzt, alle anderen Bürger dürfen ihre Wohnungen in der Region Hannover weiterhin zwischen 22 und 5 Uhr nicht ohne triftigen Grund verlassen.

In Berlin hat eine nicht-repräsentative Straßenumfrage der Nachrichtenagentur Reuters ergeben, dass die Ausgangssperre eher kritisch gesehen wird. Vor allem gegenüber der Umsetzung durch die Polizei zeigen sich die Passanten im Video skeptisch. Die Ergebnisse und Aussagen sehen Sie oben im Video – oder hier.

Trotz all der Kritik hat die Polizei aller drei Städten in den ersten Nächten ein positives Fazit gezogen. Es habe keine nennenswerten Verstöße gegeben.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal