Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Berlin: Corona-Protest im Regierungsviertel – Dutzende Festnahmen

Kabinett beschließt Notbremse  

Festnahmen bei Corona-Protest im Regierungsviertel

14.04.2021, 17:29 Uhr | dpa

Berlin: Corona-Protest im Regierungsviertel – Dutzende Festnahmen. Polizisten führen im Regierungsviertel einen Demonstranten ab, der gegen die Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes protestierte: Das Bundeskabinett hat die Bundes-Notbremse gebilligt.  (Quelle: dpa/Paul Zinken)

Polizisten führen im Regierungsviertel einen Demonstranten ab, der gegen die Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes protestierte: Das Bundeskabinett hat die Bundes-Notbremse gebilligt. (Quelle: Paul Zinken/dpa)

Mit einem Großaufgebot hat die Berliner Polizei die Beschlüsse des Bundeskabinetts für eine einheitliche Corona-Notbremse begleitet. Hunderte demonstrierten am Kanzleramt – es gab Dutzende Festnahmen.

Mit einem großen Aufgebot hat die Berliner Polizei die Entscheidung des Bundeskabinetts zu einer Änderung des Corona-Infektionsschutzgesetzes am Dienstag begleitet. Teile des Regierungsviertels rund um das Reichstagsgebäude und das Bundeskanzleramt waren von Hundertschaften der Polizei abgesperrt.

Ein maskierter Demonstrant steht im Regierungsviertel vor Polizeibeamten und hält ein Schild mit der Aufschrift "Drosten wir neuer Papst!" in der Hand: Viele Demonstranten hielten sich nicht an die Corona-Auflagen. (Quelle: dpa/Paul Zinken)Ein maskierter Demonstrant steht im Regierungsviertel vor Polizeibeamten und hält ein Schild mit der Aufschrift "Drosten wir neuer Papst!" in der Hand: Viele Demonstranten hielten sich nicht an die Corona-Auflagen. (Quelle: Paul Zinken/dpa)

Etwa 400 Demonstranten protestierten nahe dem Kanzleramt gegen die Corona-Einschränkungen. Am Dienstag war noch von 250 Personen die Rede. Viele hätten sich – auch nach mehrfacher Aufforderung – nicht an die geltenden Corona-Maßnahmen gehalten. 58 von ihnen wurden vorläufig festgenommen. Sie hätten Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte geleistet, außerdem werde ihnen Beleidigung, Volksverhetzung, Gefangenenbefreiung und Verstößen gegen die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vorgeworfen. 

"Corona Wahnsinn stoppen" fordert ein Demonstrant im Regierungsviertel: Die Polizei leitete mehrere Ordnungswidrigkeitsverfahren ein. (Quelle: dpa/Paul Zinken)"Corona Wahnsinn stoppen" fordert ein Demonstrant im Regierungsviertel: Die Polizei leitete mehrere Ordnungswidrigkeitsverfahren ein. (Quelle: Paul Zinken/dpa)

Die Polizei ermittelt im Nachgang der Demonstration in 16 Strafermittlungs- und 37 Ordnungswidrigkeitsverfahren. Am Einsatz beteiligt waren rund 500 Polizisten..

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal