Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Berlin: Frau sticht mit abgebrochener Glasflasche auf Passanten ein

Angriff in Berlin-Mitte  

Frau attackiert Passanten in Berlin mit abgebrochener Glasflasche

18.04.2021, 13:36 Uhr | t-online

Berlin: Frau sticht mit abgebrochener Glasflasche auf Passanten ein. Der S-Bahnhof Hackescher Markt in Berlin (Archivbild): Dort hat eine Frau Passanten mit einer Flasche attackiert. (Quelle: imago images/Zeitz)

Der S-Bahnhof Hackescher Markt in Berlin (Archivbild): Dort hat eine Frau Passanten mit einer Flasche attackiert. (Quelle: Zeitz/imago images)

In Berlin hat eine Frau mehrere Passanten an einer S-Bahn-Station in Mitte attackiert. Sie soll diese mit einer abgebrochenen Glasflasche verletzt haben.

In der Nacht zu Sonntag ist es in Berlin wegen eines Angriffs auf mehrere Passanten zu einem Polizeieinsatz in Mitte gekommen. Wie die Polizei berichtet, soll eine Frau dabei an der S-Bahn-Station Hackescher Mark offenbar unvermittelt mehrere Passanten angegriffen haben.

Die mutmaßliche Täterin soll demnach gegen 22 Uhr zuerst eine Glasflasche in Richtung von zwei Frauen geworfen haben, die durch den Wurf jedoch nicht verletzt worden sind. Danach soll sie mit der zerbrochenen Flasche drei Männer mit der Flasche versucht haben anzugreifen. Diese konnten die Attacke laut Polizei jedoch abwehren. 

Attacke vor Spätkauf

Vor einem Spätkauf erfolgte dann die nächste Attacke, diesmal traf die Frau einen 25-Jährigen mit der Flasche und verletzte ihn oberhalb des Auges. Einen weiteren 25-Jährigen soll sie vor dem Spätkauf an der Schulter verletzt haben. Nachdem die Verletzten zunächst vor der Frau geflüchtet waren, soll die Angreiferin zurück zum S-Bahnhof, brach eine weitere Flasche ab und stach damit auf eine 18-Jährige ein, die dadurch schwer an der Hand verletzt wurde.

Die Frau konnte anschließend noch vor Ort von der Polizei festgenommen werden. Wegen ihres psychischen Zustandes, einer oberflächlichen Verletzung an der Hand und angegebenen Drogenkonsums wurde die Angreiferin in ein Krankenhaus gebracht. Auch die anderen Verletzten kamen in Krankenhäuser.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal