Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Berlin: Trucker und Smartfahrer verhindern Katastrophe auf Autobahn

Filmreife Aktion auf A100  

Trucker und Smartfahrer werden zu Autobahn-Helden

10.06.2021, 13:06 Uhr | t-online, mtt

Berlin: Trucker und Smartfahrer verhindern Katastrophe auf Autobahn. Der Smart vorm Lkw: "Oh mein Gott, das ist wirklich unfassbar mutig und aufmerksam!", befand ein Twitternutzer. (Quelle: Polizei Berlin)

Der Smart vorm Lkw: "Oh mein Gott, das ist wirklich unfassbar mutig und aufmerksam!", befand ein Twitternutzer. (Quelle: Polizei Berlin)

Dramatische Momente auf der A100: Ein Lasterfahrer wird ohnmächtig, sein Gefährt schießt weiter über die Autobahn – direkt auf stehende Fahrzeuge zu. Da ergreifen ein anderer Trucker und ein Smartfahrer die Initiative.

Die Berliner Polizei berichtet von einer Beinahekatastrophe, die durch mutiges Eingreifen gerade noch verhindert werden konnte. Mittwochmittag auf der A100: Ein Lasterfahrer bemerkt, wie ein anderer Lkw vor ihm auf einmal erst unsicher fährt, dann nach rechts driftet, die Spur endgültig verliert und bei voller Fahrt an der rechten Leitplanke entlang schrammt.

Der Trucker im Laster hinten will wissen, was da los ist, zieht links neben den schlingernden Lkw und sieht, wie dessen Fahrer ohnmächtig hinterm Steuer zusammengesackt ist, mit hängendem Kopf und geschlossenen Augen dasitzt.

Lkw-Kollege reagiert geistesgegenwärtig

"Bei einem solchen Anblick setzt bestimmt bei jedem das Herz ein paar Schläge aus", schreibt die Berliner Polizei am Mittwoch auf Twitter. Doch der Trucker im roten Volvo lässt sich nicht lähmen, er reagiert geistesgegenwärtig. Er fürchtet, dass der weiße Garnier-Laster an der Ausfahrt Tempelhofer Damm ungebremst auf an der  Ampel wartende Autos krachen könnte. Eine heikle Situation: "Da geht es bergab in Richtung Kreuzung", schildert ein Polizeisprecher gegenüber t-online.

Der in Mitleidenschaft gezogene rote Volvo: Mit diesem Truck bremste der Lasterfahrer das Fahrzeug seines bewusstlosen Kollegen. (Quelle: Polizei Berlin)Der in Mitleidenschaft gezogene rote Volvo: Mit diesem Truck bremste der Lasterfahrer das Fahrzeug seines bewusstlosen Kollegen. (Quelle: Polizei Berlin)

Der Volvolenker entscheidet sich also zu einem mutigen Manöver. Er rammt den anderen Laster, setzt sein Gefährt seitlich so gegen den Garnier, dass dieser abbremst. Gerade noch rechtzeitig: Etwa 100 Meter vor der Ausfahrt kommen beide Lkw zum Stehen. Der 55-jährige Mann steigt aus, klettert zu seinem ebenfalls 55-jährigen, bewusstlosen Kollegen in die Fahrerkabine, um nach ihm zu sehen.

Smartfahrer schreitet ein

Zeitgleich hat auch ein 20-jähriger Smartfahrer die Lage erfasst. Er stellt seinen Kleinwagen vor dem weißen Garnier ab, um ihn einzukeilen, steigt aus – und leistet so auch noch einen wesentlichen Beitrag: Denn plötzlich schießt der weiße Laster wieder nach vorn. "Der Ohnmächtige muss seinen Fuß noch auf dem Gaspedal gehabt haben", teilt die Polizei mit. Der Laster schiebt den Smart mehrere Meter vor sich her, bis der Volvofahrer, der noch bei seinem Kollegen ist, die Handbremse ziehen kann.

Weshalb der Fahrer des Garnier ohnmächtig wurde, ist noch unklar. Laut Polizei könnte er einen epileptischen Anfall gehabt haben, er wurde nach Erstversorgung ins Krankenhaus gebracht. Fazit der Beamten: "Niemand wurde bei dieser filmreifen Rettungsaktion verletzt. Vor diesem selbstlosen und mutigen Eingreifen können wir nur den Hut ziehen – und zwar ganz tief."

Verwendete Quellen:
  • Twitter-Account der Berliner Polizei
  • Telefonat mit der Berliner Polizei
  • Polizei Berlin: Mitteilung vom 10. Juni 2021
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: