Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Verleihung des Verdienstordens abgebrochen: Notarzteinsatz

Berlin  

Verleihung des Verdienstordens abgebrochen: Notarzteinsatz

01.10.2021, 13:00 Uhr | dpa

Verleihung des Verdienstordens abgebrochen: Notarzteinsatz. Rettungseinsatz

Ein Rettungsfahrzeug der Feuerwehr ist im Einsatz. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild (Quelle: dpa)

Die Verleihung des Berliner Verdienstordens ist wegen eines medizinischen Notfalls abgebrochen worden. Was genau vorgefallen war, wollte ein Sprecher der Senatskanzlei am Freitag nicht sagen. Auf der Twitterseite des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) hieß es: "Die heutige Aushändigung der #Verdienstorden des Landes Berlin musste abgebrochen werden. Grund ist ein Notarzteinsatz für einen der Gäste. Wir wünschen auf diesem Wege alles Gute und eine baldige Genesung." Laut dem Senatssprecher soll die Verleihung wiederholt werden. Er könne noch nicht sagen wann.

Die Vorsitzende der Landesvereinigung Selbsthilfe Berlin, Gerlinde Bendzuck, hatte ihren Orden nach Angaben eines dpa-Reporters noch erhalten, bevor die Veranstaltung abgebrochen wurde.

Zehn Bürgerinnen und Bürger sollten am Freitagvormittag von Berlins Regierendem Bürgermeister Müller im Festsaal des Roten Rathauses ausgezeichnet werden. Darunter Schauspielerin Liv Lisa Fries, Grünen-Politiker Michael Cramer, der Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase, die frühere RBB-Intendantin Dagmar Reim, die Clubcommission-Vorstandsvorsitzende Pamela Schobeß und der langjährige Wasserballspieler und -trainer Hagen Stamm.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: