Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

EisbĂ€ren Berlin werden fĂŒr 2G-Konzept angefeindet

Von t-online
13.10.2021Lesedauer: 1 Min.
Ein Banner der EisbĂ€ren Berlin in der Mercedes-Benz Arena (Archivbild): Bei Heimspielen will der Verein kĂŒnftig auf die 2G-Regel setzen.
Ein Banner der EisbĂ€ren Berlin in der Mercedes-Benz Arena (Archivbild): Bei Heimspielen will der Verein kĂŒnftig auf die 2G-Regel setzen. (Quelle: Nordphoto/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bei Heimspielen wollen die EisbĂ€ren Berlin kĂŒnftig nur noch geimpfte und genesene Fans in die Mercedes-Benz Arena lassen. FĂŒr diesen Entschluss werden Mitarbeiter heftig beschimpft. Der Verein will sich wehren.

Beschimpfungen als Nazis und Holocaustvergleiche: Mitarbeiter der EisbÀren Berlin werden derzeit von heftigen Anfeindungen getroffen. "Hier eine Bitte an alle: es werden KEINE Mitarbeiter der EisbÀren Berlin beleidigt, weder per Telefon noch online", hatte der Verein auf seiner Facebook-Seite geschrieben.

Grund fĂŒr die Beleidigungen ist die AnkĂŒndigung des Clubs, bei Heimspielen kĂŒnftig auf die 2G-Regel setzen zu wollen. Der Verein hatte bei der Senatsverwaltung den Wechsel auf die 2G-Regelung beim Einlass in die Mercedes-Benz Arena beantragt. Sollte der Antrag genehmigt werden, werden ab kommendem Sonntag nur noch geimpfte und genesene Fans in die Arena gelassen.

EisbÀren Berlin: "So etwas können und werden wir uns nicht bieten lassen"

Seitdem hagelt es neben hinnehmbaren Aussagen Beschimpfungen als Nazis und Holocaustvergleiche, teilte der Verein auf Nachfrage von t-online mit. DafĂŒr wĂŒrden nicht nur die Hotline des Clubs, sondern auch andere Rufnummern und die Social-Media-KanĂ€le der EisbĂ€ren genutzt.

Weitere Artikel

Mehrere Tage vermisst
Polizei findet 17-JĂ€hrige in FĂŒrth wieder
Ein Polizeiwagen in der NĂŒrnberger FußgĂ€ngerzone (Symbolbild): Die vermisste 17-JĂ€hrige ist wieder da.

Strecke bis 10 Uhr gesperrt
Lkw-Fahrer bei schwerem Unfall auf A4 bei DĂŒren gestorben
Unfallaufnahme auf der A4: In der Nacht ist dort ein Lkw-Fahrer tödlich verunglĂŒckt.

Transfeindliche Angriffe in Berlin
"Es ist Alltag, dass mir vor die FĂŒĂŸe gespuckt wird"
Linda posiert auf einem Urlaubsbild: Die Berlinerin wurde im Körper eines Jungen geboren, bezeichnet sich heute als "Frau mit Extra".


EisbĂ€ren-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Thomas Bothstede steht hinter dem 2G-Schritt: "Der Wechsel auf ein 2G-Modell ist nicht nur ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung NormalitĂ€t, sondern ist fĂŒr uns auch eine Entscheidung fĂŒr den Gesundheitsschutz unserer Zuschauer*innen."

"So etwas können und werden wir uns nicht bieten lassen, auch um unsere Mitarbeiter*innen zu schĂŒtzen", stellte der Verein klar und kĂŒndigte an, Beleidigungen anzuzeigen. "Wir erwarten normale Umgangsformen und -töne von allen. Danke."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
SchĂŒler, Studenten und Azubis benötigen kein 9-Euro-Ticket
Facebook

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website