Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Berlin und Brandenburg bereiten sich auf Sturmtief vor

Berlin  

Berlin und Brandenburg bereiten sich auf Sturmtief vor

20.10.2021, 13:02 Uhr | dpa

Berlin und Brandenburg bereiten sich auf Sturmtief vor. Zoo Berlin

Der Zoo Berlin ist heute noch gut besucht. Foto: Annette Riedl/dpa (Quelle: dpa)

Ausflüge in den Park sollten die Menschen in Berlin und Brandenburg am Donnerstag und Freitag besser nicht unternehmen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte wegen des Sturmtiefs "Ignatz" für diese Tage ausdrücklich vor herabstürzenden Ästen und empfahl, das Haus am besten nicht zu verlassen.

Bis zu 100 Kilometer pro Stunde könnten die Windgeschwindigkeiten in Berlin und Brandenburg nach den Angaben vom Mittwoch dann erreichen, in Gewitternähe sogar bis zu 110 Kilometern pro Stunde. Der Wetterdienst erwartet laut Warnlagebericht für Berlin und Brandenburg teils schwere Sturmböen und Gewitter am Donnerstag, dabei können einzelne orkanartige Böen auftreten.

Schon in der Nacht zum Donnerstag seien in der Nordwesthälfte Brandenburgs mit geringer Wahrscheinlichkeit starke Gewitter mit schweren Sturmböen um 90 Kilometer pro Stunde möglich.

"Für Menschen, die sich in Parks und Grünanlagen aufhalten, besteht Lebensgefahr", teilte das Bezirksamt Berlin-Mitte mit. Viele Bäume seien aufgrund der langanhaltenden Trockenheit der vergangenen drei Jahre stark geschwächt. Äste könnten abbrechen, sogar ganze Bäume könnten umstürzen. Das Amt warnt darum dringend davor, am Donnerstag und Freitag öffentliche Grün- und Erholungsanlagen zu betreten.

Der Zoo und der Tierpark Berlin kündigten an, am Donnerstag nicht zu öffnen und die Tiere in Häusern und Stallungen unterbringen. Das Aquarium soll regulär öffnen. "Aus Erfahrung wissen wir, dass solche Unwetterwarnungen keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden sollten", teilte Zoo- und Tierparkdirektor Andreas Knieriem mit. Sollte man von größeren Schäden verschont bleiben, würden Zoo und Tierpark ab dem Freitag wieder regulär öffnen.

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten in Berlin-Brandenburg sprach eine Warnung aus. Spaziergänger sollten besonders vorsichtig sein oder die Parks gar nicht erst besuchen. Die Stiftung schloss nicht aus, die Anlagen je nach Wetterlage zu sperren. Es gab Aufrufe an die Bürger, lose Gegenstände im Außenbereich von Häusern zu sichern.

Wegen des vorhergesagten Herbststurms bleiben in Berlin etwa auch die Gärten der Welt, der Britzer Garten, der Natur-Park Schöneberger Südgelände und der Botanische Volkspark Blankenfelde-Pankow am Donnerstag zu. Auch der Betrieb der Seilbahn zwischen Kienbergpark und den Gärten der Welt wird eingestellt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: