Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

3G ausgeweitet: Obdachlose werden von Berliner Bahnsteigen verbannt

3G-Regel ausgeweitet  

Obdachlose werden von Berliner Bahnsteigen verbannt

08.12.2021, 11:59 Uhr | t-online, ASS

3G ausgeweitet: Obdachlose werden von Berliner Bahnsteigen verbannt. Ein Obdachloser räumt sein Hab und Gut zusammen (Symbolbild): Die auf Bahnsteige ausgeweitete 3G-Regel trifft in Berlin auch Wohnungslose.  (Quelle: imago images/tagesspiegel)

Ein Obdachloser räumt sein Hab und Gut zusammen (Symbolbild): Die auf Bahnsteige ausgeweitete 3G-Regel trifft in Berlin auch Wohnungslose. (Quelle: tagesspiegel/imago images)

In Berlin gilt die 3G-Regel nicht mehr nur im Nahverkehr, sondern nun auch auf den Bahnsteigen. Wer sich hier aufhält, muss geimpft, genesen oder getestet sein. Das trifft auch die vielen Obdachlosen der Stadt. 

Am Mittwoch sind in Berlin schärfere Corona-Regeln in Kraft getreten. Dazu gehört auch eine Ausweitung der 3G-Regel auf die Bahnsteige der Hauptstadt. Hier dürfen sich seit Mittwoch also nur noch Geimpfte, Genesene oder Getestete aufhalten.

Diese Ausweitung betrifft nicht nur Fahrgäste, sondern auch die vielen Obdachlosen, die bei kalten Temperaturen häufig Zuflucht in den Bahnhöfen suchen. Das berichtet die "Berliner Zeitung". 

Grundsätzlich müssten Kontrolleure Personen abweisen, die die 3G-Bedingung nicht erfüllen, erklärte die Berliner Sozialverwaltung auf Anfrage der Zeitung. Eine Ausnahme für Obdachlose sei aufgrund des Zwecks der Verordnung nicht möglich. Man wisse jedoch um die schwierige Situation der wohnungslosen Menschen. "Daher unternehmen wir viele Anstrengungen, Obdachlosen eine Impfung und weitere Tests zu ermöglichen."

Berliner Sozialverwaltung will Obdachlose unterstützen

In der Pandemie sei das Testangebot speziell für obdachlose Personen bereits erheblich ausgeweitet worden, so die Sozialverwaltung weiter. Die Behörde stelle etwa Corona-Tests für Wohnungslose zur Verfügung. Zudem stünden die allgemeinen Corona-Teststellen auch Obdachlosen offen. 

"Weiterhin wird mit der in Kürze geplanten Eröffnung des Tagestreffs Mitte im Hofbräuhaus eine gute Alternative, auch mit Testmöglichkeit, für all jene geschaffen, denen sonst nur die Bahnhöfe bleiben", erklärte die Behörde der "Berliner Zeitung" weiter.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: