• Home
  • Regional
  • Berlin
  • Verfassungsschutz: Auto-Blockierer nicht linksextremistisch


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeue Vorwürfe gegen Patricia SchlesingerSymbolbild für ein VideoHelikopterabsturz: Video rettet PolitikerSymbolbild für einen TextUrlauberin von Sonnenschirm aufgespießtSymbolbild für einen TextAngela Merkel schickt kleiner Angela PostSymbolbild für ein VideoArmee muss Tiere vor Verdursten rettenSymbolbild für einen TextPolizei sucht vermisste ElfjährigeSymbolbild für einen TextWütende Fans zünden Spieler-Autos anSymbolbild für einen TextEintracht Frankfurt jagt drei SpielerSymbolbild für einen TextSeil gerissen: Junge Kletterin stirbtSymbolbild für einen TextTommy Lee sorgt mit Penisbild für WirbelSymbolbild für einen TextNach Mord: 20 Männer attackieren PolizeiSymbolbild für einen Watson TeaserWurst-Rückruf: Warnung vor VerzehrSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Verfassungsschutz: Auto-Blockierer nicht linksextremistisch

Von dpa
14.02.2022Lesedauer: 1 Min.
Torsten Akmann
Torsten Akmann, Staatssekretär für Inneres. (Quelle: Christoph Soeder/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Blockadeaktionen auf Berliner Autobahnen durch Klimaaktivisten haben nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes keinen linksextremischen Hintergrund. "Aktuell liegen dem Berliner Senat keine Hinweise darauf vor, dass den Blockadeaktivitäten verfassungsfeindliche Bestrebungen zugrunde liegen", sagte Innen-Staatssekretär Torsten Akmann (SPD) am Montag im Verfassungsschutz-Ausschuss des Abgeordnetenhauses.

Es gebe auch keine Erkenntnisse, dass die vom Verfassungsschutz beobachtete Gruppe Ende Gelände eine Rolle spiele, sagte Akmann. "Bislang liegen hier keine Hinweise vor, dass sich die linksextremistische Szene an diesen Aktionen beteiligt oder dafür mobilisiert. Die linksextremistische Szene in Berlin hat bisher weder das Anliegen noch die Blockadeaktionen zum Thema gemacht." Akmann fügte hinzu: "Der Verfassungsschutz beobachtet aber, ob und wie sich Extremisten zu diesen Aktivitäten verhalten."

Die Klimaschutz-Demonstranten der Initiative "Aufstand der letzten Generation" blockierten am Montagmorgen erneut Ausfahrten der Berliner Stadtautobahn, am Messedamm und der Konstanzer Straße in Charlottenburg-Wilmersdorf sowie an der Oberlandstraße in Neukölln. Als Folge bildeten sich Staus. Die Polizei räumte die Blockaden recht zügig und nahm 21 Menschen vorläufig fest. Seit Ende Januar werden immer wieder Autobahnausfahrten blockiert. Die Aktivisten fordern ein sofortiges "Essen-Retten-Gesetz" und eine Agrarwende, um den Ausstoß von Klimagasen in der Landwirtschaft zu reduzieren. Autofahrer reagieren wütend und zum Teil aggressiv.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Wohnungsbrand in Charlottenburg: Person tot
SPD

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website