• Home
  • Regional
  • Berlin
  • Geld für Vermittlung: Platzverweise nach verdächtigen Angeboten an Flüchtlingshelfer


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchauspielerin stirbt nach UnfallSymbolbild für einen TextPolizei ruft RKI zu Einsatz in BerlinSymbolbild für einen TextErfolg für Joe Biden in US-KongressSymbolbild für einen TextSpielabbruch in der Regionalliga-WestSymbolbild für einen TextFlugzeuge kollidieren – zwei ToteSymbolbild für einen TextEx-Bayern-Star darf doch spielenSymbolbild für ein VideoKreml-Truppe zeigt miserable AusstattungSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer fleht auf A40 um HilfeSymbolbild für einen TextNeuer Tabellenführer in der 2. LigaSymbolbild für einen TextMann stirbt während Fahrt auf AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Schauspielerin teilt Oben-ohne-FotoSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Polizei erteilt Platzverweise nach verdächtigen Angeboten

Von t-online, KS, fas

Aktualisiert am 08.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Flüchtlinge kommen an: So helfen Berliner, Ukrainer aufzunehmen. (Quelle: Reuters)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

An Berliner Bahnhöfen sollen Männer Geld dafür geboten haben, Frauen und Kinder aus der Ukraine aufzunehmen. Die Polizei ging daraufhin präventiv gegen verdächtige Personen vor.

Zunächst war es nur ein unbestätigtes Gerücht: In Berlin sollen sich unter die Freiwilligen an den Bahnhöfen, die ankommende ukrainische Geflüchtete unterstützen, auch Menschen gemischt haben, die keine guten Absichten im Schilde führen. Auf Twitter verbreitete sich die Warnung, dass sich vermehrt Menschen Freiwilligen näherten und ihnen Geld anboten, um "Frauen und/oder Kinder" aufzunehmen.

Die Berliner Polizei konnte dies zunächst weder bestätigen noch dementieren. Ein Sprecher der Bundespolizei sagte jedoch auf Anfrage, dass die Hinweise bekannt seien und ihnen nachgegangen werde. Tatsächlich sei in diesem Zusammenhang in "wenigen Fällen" Männern ein Platzverweis erteilt worden, da sie sich ungewöhnlich verhalten und Aufmerksamkeit erregt hätten.

Weitere Angaben zu dem ungewöhnlichen Verhalten und den Hintergründen machte der Sprecher bislang nicht. Die Bundespolizei ermittelt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Polizeieinsatz wegen Verdachts auf Kampfstoffe in Berlin
FlüchtlingePolizeiUkraine

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website