• Home
  • Regional
  • Berlin
  • Über 1.000 antisemitische VorfĂ€lle in Berlin registriert


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextSchĂŒsse vor Nachtclub in Oslo – ToteSymbolbild fĂŒr einen TextAuto rast in GeburtstagsfeierSymbolbild fĂŒr einen TextRussen legen J.K. Rowling einSymbolbild fĂŒr einen TextOlympische Kernsportart vor dem AusSymbolbild fĂŒr einen TextPolizisten brechen Frau AugenhöhleSymbolbild fĂŒr einen TextGiffey fĂ€llt auf falschen Klitschko reinSymbolbild fĂŒr einen TextDocumenta-Skandal: KĂŒnstler melden sichSymbolbild fĂŒr einen TextPolizist bei Drogeneinsatz schwer verletztSymbolbild fĂŒr ein VideoRiesige Wasserhose rast auf Urlaubsort zuSymbolbild fĂŒr einen TextFrankfurt verpflichtet WunschstĂŒrmerSymbolbild fĂŒr einen TextTouristin: "Grausame" Behandlung auf MaltaSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserDFB-Spielerin offen ĂŒber KrebserkrankungSymbolbild fĂŒr einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Über 1.000 antisemitische VorfĂ€lle in Berlin registriert

Von dpa, ASS

Aktualisiert am 24.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Polizisten bei einer pro-palÀstinensischen Demonstration in Berlin (Archivbild): Hier wurde besonders viele antisemitische VorfÀlle registriert.
Polizisten bei einer pro-palÀstinensischen Demonstration in Berlin (Archivbild): Hier wurde besonders viele antisemitische VorfÀlle registriert. (Quelle: Future Image/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Erneut ist die Zahl antisemitischer VorfÀlle in Berlin gestiegen. Besonders auf pro-palÀstinensischen Demonstrationen war es zu vielen FÀllen gekommen.

1.052 antisemitische VorfÀlle sind im vergangenen Jahr in Berlin von einer Informationsstelle registriert worden. Erfasst wurden 22 Angriffe, 28 Bedrohungen, 43 SachbeschÀdigungen, 895 FÀlle von "verletzendem Verhalten" sowie 62 antisemitische Massenzuschriften, wie die Berliner Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (Rias) am Dienstag mitteilte.

Zum ersten Mal seien zudem zwei FĂ€lle von "extremer Gewalt" bekannt geworden, sagte Rias-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Benjamin Steinitz. Das seien physische Angriffe, die schwere Körperverletzungen oder den Tod eines Menschen zur Folge haben könnten.

Berlin: Viele FĂ€lle bei anti-israelischen Demos

Mehr als die HĂ€lfte der erfassten FĂ€lle passierte im Internet, etwa in den sozialen Medien oder per Mail. 181 antisemitische VorfĂ€lle wiesen den Angaben zufolge explizit auf das Aufflammen des palĂ€stinensisch-israelischen Konflikts im FrĂŒhjahr 2021 hin – davon allein rund 80 Prozent im Mai (145), als es viele anti-israelische Demonstrationen von PalĂ€stinenser-Gruppen gab. Mehr als 250 VorfĂ€lle hatten den Angaben zufolge einen Bezug zur Corona-Pandemie.

Im Jahr 2020 wurden in Berlin 1.019 antisemitische VorfÀlle erfasst, 2019 waren es 886.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Giffey fÀllt auf falschen Klitschko rein
  • Mauritius Kloft
Von Mauritius Kloft
Demonstration

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website