• Home
  • Regional
  • Bremen
  • Bremen: Bombendrohung im Einkaufszentrum – Polizeieinsatz beendet


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHetze: SPD-Politiker zieht sich zurückSymbolbild für einen Text9-Euro-Ticket erhöht ReiseaufkommenSymbolbild für einen TextGasspeicher füllen sich schnellerSymbolbild für einen TextLeere Versprechen: Behörde verklagt TeslaSymbolbild für einen TextAchterbahn-Unglück: Kripo ermitteltSymbolbild für einen TextApple knickt vor Chinas Regierung einSymbolbild für einen Text"Top Gun" knackt "Titanic"-RekordSymbolbild für einen TextWohnhaus in London explodiertSymbolbild für einen TextIn Spanien sind Eiswürfel knappSymbolbild für einen TextBetrunkener schlägt Hund mit BierflascheSymbolbild für einen TextUnfall: Bikerin fliegt 25 Meter in AckerSymbolbild für einen Watson TeaserZDF-Moderatorin für Auftritt verspottetSymbolbild für einen TextDas hilft bei einem Reizmagen

Bombendrohung in Bremen – Polizeieinsatz beendet

Von t-online, mh

Aktualisiert am 04.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Polizeiabsperrung
Ein Absperrband wird vor einem Polizeiwagen ausgerollt: Die Bremer Polizei hatte aufgrund einer Bombendrohung ein Einkaufszentrum evakuiert. (Quelle: David Inderlied/dpa/Illustration/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im Bremer Einkaufszentrum Waterfront hat es am Samstagvormittag eine Bombendrohung gegeben. Experten durchsuchten daraufhin das Gebäude. Nun die Entwarnung: Eine Bombe konnte nicht gefunden werden.

Die Bombendrohung im Einkaufszentrum Waterfront hat sich offenbar als falsch herausgestellt. Wie die Bremer Polizei auf Twitter mitteilte, haben Bombenentschärfer nach dem vermuteten Sprengsatz gesucht, jedoch nichts gefunden. Die Durchsuchung des Gebäudes hatte mehrere Stunden gedauert.

Gegen 8 Uhr hatte ein Anrufer laut Polizei gemeldet, dass er Sprengstoff im Gebäude abgelegt habe. Daraufhin wurde das gesamte Gebäude evakuiert und umfangreich abgesperrt. Auch Zufahrtstraßen wurden gesperrt. Bürger sollten den Bereich um die AG-Weser-Straße sollte gemieden werden.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Zum Zeitpunkt der Evakuierung seien noch nicht alle Geschäfte geöffnet gewesen, sodass nur wenige Menschen von der Evakuierung betroffen gewesen seien, sagte die Polizei t-online. Wie viele Menschen sich dort genau befanden, konnte die Polizei aber nicht sagen.

Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt demnach wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung einer Straftat.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Werder-Spielerinnen leisten Spezialtraining bei der Feuerwehr
BombendrohungPolizeiTwitter

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website