Sie sind hier: Home > Regional > Bremen >

Bremen: CDU spricht sich für allgemeine Impfpflicht aus

Statt Lockdown  

Bremer CDU spricht sich für allgemeine Impfpflicht aus

22.11.2021, 16:33 Uhr | dpa, t-online

Bremen: CDU spricht sich für allgemeine Impfpflicht aus. Eine Spritze steckt in einem Fläschchen mit Impfstoff (Symbolbild): In Bremen sind bereits mehr als 80 Prozent der Bürger gegen das Coronavirus geimpft. (Quelle: imago images/agrarmotive)

Eine Spritze steckt in einem Fläschchen mit Impfstoff (Symbolbild): In Bremen sind bereits mehr als 80 Prozent der Bürger gegen das Coronavirus geimpft. (Quelle: agrarmotive/imago images)

Auch in Bremen steigen die Corona-Infektionszahlen. Trotz einer hohen Impfquote in der Stadt will die CDU noch einen Schritt weiter gehen.

Der Landesvorstand der CDU in Bremen tritt für eine allgemeine Impfpflicht gegen das Coronavirus ein. Die deutliche Mehrheit der Menschen im Land Bremen und in Deutschland habe sich schnell impfen lassen und halte Test- und Hygiene-Regeln ein, sagte der Landesvorsitzende Carsten Meyer-Heder.

"Diese Menschen zeigen sich seit mehr als 20 Monaten solidarisch und sind dennoch in einigen Bundesländern erneut mit schärferen Corona-Maßnahmen konfrontiert. Wenn aber diese Solidarität einseitig von denjenigen ausgenutzt wird, die sich einer Impfung verweigern, müssen wir auch über eine Impfpflicht nachdenken."

Kapazitäten für Impfungen wieder aufbauen

Dies könne in der Abwägung das mildere Mittel sein im Vergleich zu allgemeinen Lockdown-Maßnahmen im Bildung, Wirtschaft und Gesellschaft. Als Zwischenschritt sollte rasch eine Impfpflicht für bestimmte Berufe oder Einrichtungen kommen, sagte Meyer-Heder nach Mitteilung vom Montag.

Andreas Bovenschulte (Archivbild): Auch er will mit Anreizen für Ungeimpfte die Nachfrage nach Corona-Impfungen erhöhen. (Quelle: imago images/Jürgen Heinrich)Andreas Bovenschulte (Archivbild): Auch er will mit Anreizen für Ungeimpfte die Nachfrage nach Corona-Impfungen erhöhen. (Quelle: Jürgen Heinrich/imago images)

Außerdem müssten die Kapazitäten für Erst- und Auffrischungsimpfungen schnell wieder aufgestockt werden. Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) will ebenfalls die Impfkampagne vorantreiben. Nun gelte es, alle Kräfte zu mobilisieren, um möglichst schnell allen Impfwilligen eine Booster-Impfung anzubieten und die Nicht-Geimpften doch noch von einer Impfung zu überzeugen, so der Politiker. 

Eine allgemeine Impfpflicht gegen das Coronavirus könne die derzeitige vierte Infektionswelle nicht stoppen, so Bremens Bürgermeister. "Eine solche Impfpflicht können wir für die Zukunft mit Blick auf die bundesweite Situation sicherlich nicht ausschließen, das ist richtig, und wir müssen sehr ernsthaft darüber diskutieren", sagte Bovenschulte.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: