Sie sind hier: Home > Regional > Düsseldorf >

Corona in Düsseldorf: Studenten unterstützen Geflüchtete in Quarantäne

Einkaufsdienst eingerichtet  

Studenten unterstützen Geflüchtete in Quarantäne

15.05.2020, 11:31 Uhr | t-online.de

Corona in Düsseldorf: Studenten unterstützen Geflüchtete in Quarantäne. Eine Unterkunft für Geflüchtete in Düsseldorf aus der Luft (Symbolbild): Studenten helfen bei der Versorgung der Bewohner. (Quelle: imago images/Jochen Tack)

Eine Unterkunft für Geflüchtete in Düsseldorf aus der Luft (Symbolbild): Studenten helfen bei der Versorgung der Bewohner. (Quelle: Jochen Tack/imago images)

Mehrere Flüchtlingsunterkünfte stehen in Düsseldorf unter Quarantäne, weil sich Bewohner mit dem Coronavirus infiziert haben. Studierende unterstützen die Stadt nun bei der Betreuung und Versorgung der Geflüchteten.

In Düsseldorf packen Medizinstudenten der Heinrich-Heine-Universität bei der Betreuung von Geflüchteten, die derzeit unter Quarantäne stehen, mit an und unterstützen die städtischen Mitarbeiter so bei ihrer Arbeit. Das teilte die Nordrhein-Westfälische Landeshauptstadt mit. 

Demnach stehen die Studenten der medizinischen Fakultät vor Ort als Ansprechpartner für die Bewohner bereit und beobachten, ob diese unter körperlichen oder psychischen Beschwerden leiden. Zusätzlich hätten die ehrenamtlichen Helfer einen Einkaufsdienst eingerichtet, um Bewohner, die die Unterkunft wegen der Quarantänebestimmungen nicht verlassen dürfen, bei der Versorgung mit Lebensmitteln zu unterstützen, hieß es weiter. 

"Ich möchte mich bei der Medizinischen Flüchtlingshilfe des AStA der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf herzlich für ihr Engagement bedanken", wird Miriam Koch, Leiterin des Amtes für Migration und Integration, zitiert.

Weil sich Bewohner mit dem Coronavirus infiziert hatten, stehen seit Wochen mehrere Einrichtungen in Düsseldorf unter Quarantäne. Schon zuvor hatten die Studenten in verschiedenen Flüchtlingsunterkünften der Stadt mit angepackt. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal