Sie sind hier: Home > Regional > Düsseldorf >

Düsseldorf: Hausärzte beklagen Ansturm auf Corona-Schnelltests

Vor Weihnachten  

Hausärzte beklagen Ansturm auf Corona-Schnelltests

30.11.2020, 11:29 Uhr | dpa, t-online

Düsseldorf: Hausärzte beklagen Ansturm auf Corona-Schnelltests. Ein Sanitäter hält einen Testträger eines Corona-Schnelltests in der Hand (Symbolbild): Der Ansturm auf Corona-Schnelltests ist in Nordrhein-Westfalen groß.   (Quelle: dpa/Kay Nietfeld)

Ein Sanitäter hält einen Testträger eines Corona-Schnelltests in der Hand (Symbolbild): Der Ansturm auf Corona-Schnelltests ist in Nordrhein-Westfalen groß. (Quelle: Kay Nietfeld/dpa)

Eine Corona-Infektion vor Weihnachten durch einen Schnelltest ausschließen: Das haben sich wohl zahlreiche Bürger in NRW vorgenommen. Doch den Hausärzten mangelt es an Testkapazitäten – und Personal. 

Die Hausärzte in Düsseldorf und weiten Teilen Nordrhein-Westfalens beklagen die zahlreichen Wünsche von Patienten nach einem Corona-Schnelltest in der Vorweihnachtszeit. "Wir erleben derzeit in den Praxen, dass die Patienten die Testungen oft anlasslos einfordern. Das verbrennt unnötig Ressourcen", sagte Oliver Funken, Präsident des Hausärzteverbands Nordrhein, der Düsseldorfer "Rheinischen Post". 

Die Tests seien derzeit noch knapp und würden viel dringender in Einrichtungen mit hilfsbedürftigen Personengruppen benötigt. Testungen ohne Anlass nehmen nach Ansicht von Funke das Praxispersonal unnötig in Anspruch, welches spätestens mit Anlaufen der Impfzentren ohnehin knapp werde.

Nachfrage in Apotheken "enorm"

Auch in den nordrhein-westfälischen Apotheken ist das steigende Interesse an Corona-Schnelltests spürbar. "Die Nachfrage der Menschen nach den Schnelltests in unseren Apotheken ist enorm", sagte der Vorsitzende des Apothekerverbands Nordrhein, Thomas Preis, der "Rheinischen Post". Wegen der derzeit knappen Kapazitäten sei jedoch auch aus seiner Sicht eine Priorisierung nötig. 

"Der pharmazeutische Großhandel berichtet uns, dass die Schnelltests grundsätzlich lieferbar sind, dass es derzeit aber immer wieder zu Auszeiten kommt", erklärte er. Dieses Problem dürfe sich seiner Einschätzung nach jedoch bereits zu Beginn nächsten Jahres erledigt haben. "Die Produktionskapazitäten werden derzeit massiv ausgebaut", erklärte Preis.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal