Sie sind hier: Home > Regional > Düsseldorf >

Verweilverbot in Düsseldorf: Polizei bereitet sich auf Störer vor

Verweilverbot in Düsseldorf  

Polizei bereitet sich am langen Wochenende auf Störer vor

03.06.2021, 11:05 Uhr | dpa, t-online

Verweilverbot in Düsseldorf: Polizei bereitet sich auf Störer vor. Polizisten unterwegs an der Rheinuferpromenade: Am langen Wochenende könnten die Einsatzkräfte einiges zu tun haben. (Quelle: imago/Michael Gstettenbauer/Symbolbild)

Polizisten unterwegs an der Rheinuferpromenade: Am langen Wochenende könnten die Einsatzkräfte einiges zu tun haben. (Quelle: imago/Michael Gstettenbauer/Symbolbild)

Das ausgesprochene Verweil- und Alkoholverbot stößt in Düsseldorf und Umgebung auf teilweise organisierten Protest. Die Polizei rüstet sich vor dem langen Wochenende.

In Düsseldorf wurde nach ausufernden Verstößen gegen die Corona-Auflagen an den Pfingsttagen ein Verweil- und Alkoholverbot für Altstadt und Rheinufer ausgesprochen. Doch nicht jeder will das akzeptieren.

Offenbar haben sich unter anderem über soziale Netzwerke Menschen aus Düsseldorf und Umgebung kurzgeschlossen, um der Polizei an diesem langen Wochenende die Arbeit zu erschweren. Der leitende Polizeidirektor Dietmar Henning sprach von "Störern", die extra aus dem Umland anreisten, um in der Düsseldorfer Altstadt Ärger anzuzetteln.

Zudem sei der Aufruf bekannt, im "Schneckentempo" an der Polizei vorbei zu gehen, um das geltende Verweilverbot auszureizen. Es gebe auch den Vorschlag, wegen des Alkoholverbots Getränke in andere Flaschen umzufüllen, so Henning am Mittwoch.

Gerade letzte Woche war es auf der Königsallee zu Konflikten gekommen, als Auto-Poser Barrikaden der Stadt einfach zur Seite räumten.

Polizei will "vor die Lage kommen"

Die Beamten müssten laut Henning bei größeren Störer-Gruppen sofort eingreifen. Ordnungsamt, Polizei und Feuerwehr hätten eine Koordinierungsgruppe gegründet, die auch Kontakt mit den Altstadtwirten halte. So wolle man am Wochenende "vor die Lage kommen" und schnell reagieren, so Ordnungsdezernent Christian Zaum.

Das Verweilverbot in der Altstadt gilt zunächst bis zum 11. Juni freitags, samstags, sonntags und immer am Tag vor Feiertagen jeweils von 20.00 Uhr bis 5.00 Uhr, an den sonstigen Wochentagen von 20.00 Uhr bis 1.00 Uhr. Die Wochenend- und Feiertagsregelung gilt auch für die Sperrung der Königsallee für die Auto-Poser-Szene. Die hier neu installierten Poller können nur von Einsatzkräften entfernt werden.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherchen
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: