Sie sind hier: Home > Regional > Düsseldorf >

Düsseldorf: 19-Jähriger bei Schlägerei schwer verletzt

Lebensgefahr nach Angriff mit Flasche  

Mordkommission ermittelt nach Attacke auf 19-Jährigen

18.10.2021, 08:55 Uhr | dpa, t-online

Düsseldorf: 19-Jähriger bei Schlägerei schwer verletzt. Ein Einsatzfahrzeug der Polizei steht auf einer Straße (Symbolbild): Nach der brutalen Attacke auf einen 19-Jährigen ermittelt eine Mordkommission der Düsseldorfer Polizei. (Quelle: dpa/Fernando Gutierrez-Juarez)

Ein Einsatzfahrzeug der Polizei steht auf einer Straße (Symbolbild): Nach der brutalen Attacke auf einen 19-Jährigen ermittelt eine Mordkommission der Düsseldorfer Polizei. (Quelle: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa)

Ein 19-jähriger wurde bei einer Schlägerei auf dem Burgplatz am Wochenende so schwer verletzt, dass er notoperiert werden musste. Der Täter ist weiterhin auf der Flucht. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen.

In der Nacht zu Samstag – während in Düsseldorf der CSD gefeiert wurde – hatte ein unbekannter Täter einen 19-Jährigen mit einer Glasflasche attackiert. Er habe in akuter Lebensgefahr geschwebt, sei derzeit aber stabil, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Am Montag sagte ein Sprecher auf Anfrage: "Wir sind froh, dass der Junge noch lebt".

Den Ermittlern zufolge hatten Zeugen in der Nacht gegen 1.45 Uhr eine Schlägerei zwischen zwei Gruppen auf dem Burgplatz beobachtet und waren auch auf den verletzt am Boden liegenden jungen Mann aufmerksam geworden. Der Täter sei in eine unbekannte Richtung geflohen. Wie viele Menschen an der Auseinandersetzung beteiligt waren, müsse noch ermittelt werden, sagte der Sprecher Es habe keine weiteren Zeugenhinweise gegeben.

Schlägerei in Düsseldorf: Motiv unklar

"Wir gehen jedenfalls zur Zeit nicht davon aus, dass es eine Tumultlage war, sondern eher eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen mit mehreren Personen", hatte ein Sprecher am Samstag mitgeteilt. Worum es bei der Auseinandersetzung ging, blieb zunächst unklar.

Eine Mordkommission ermittelt wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts. Der Täter sei nach wie vor flüchtig und man arbeite mit Hochdruck an der Klärung des Falls, so der Sprecher am Montag.

Wer Hinweise zur Identifizierung des Täters, seinen Aufenthaltsort oder zur Fluchtrichtung geben kann, wird gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat 11 unter der Rufnummer 0211-8700 in Verbindung zu setzen. 

"Null-Toleranz-Strategie" für Düsseldorf angekündigt

Zuletzt hatten im Sommer Ausschreitungen von Jugendlichen und Angriffe auf Polizisten in der Düsseldorfer Altstadt für Schlagzeilen gesorgt.

Am vergangenen Donnerstag erst hatte Düsseldorfs Oberbürgermeister Stephan Keller (CDU) eine "Null-Toleranz-Strategie" für die Altstadt angekündigt. Zustände wie am vorangegangenen Wochenende mit 78 Polizeieinsätzen in einer Nacht werde man nicht mehr hinnehmen. Außerdem werde man die Zahl der E-Scooter halbieren.

Verwendete Quellen:
  • Anfrage bei der Pressestelle der Polizei Düsseldorf
  • mit Material der Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: