• Home
  • Regional
  • Düsseldorf
  • Vier Jahre Haft für mutmaßlichen Terroristen gefordert


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextLindner empört mit "Gratismentalität"Symbolbild für einen TextHier gibt es die höchsten ZinsenSymbolbild für einen TextFür Wechsel: DFB-Star kommt im PrivatjetSymbolbild für einen TextStarregisseur an Parkinson erkranktSymbolbild für ein Video93-jährige Oma surft FlugzeugSymbolbild für ein VideoBärenmama zerlegt AutoSymbolbild für einen TextLeipzig-Star: Wechsel zu Liga-KonkurrentSymbolbild für einen TextProzess gegen Fußball-Legende beginntSymbolbild für einen TextKönigin Letizia zeigt BeinSymbolbild für einen TextSonya Kraus zeigt sich im BikiniSymbolbild für einen TextPolizei erschießt bewaffneten 16-JährigenSymbolbild für einen Watson TeaserSchlagerstar stellt Gerücht richtig

Vier Jahre Haft für mutmaßlichen Terroristen gefordert

Von dpa
29.11.2021Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Bundesanwaltschaft hat für einen mutmaßlichen Terroristen der islamistischen Al-Nusra-Front vier Jahre Haft gefordert. Die Zeit, die der 30-Jährige im Senegal in Untersuchungshaft verbracht habe, sei ihm dabei doppelt anzurechnen, beantragte der Vertreter der Bundesanwaltschaft am Montag im Prozess am Düsseldorfer Oberlandesgericht. Das Urteil könnte am 7. Dezember verkündet werden, sagte eine Gerichtssprecherin.

Der deutsche Angeklagte war vor acht Jahren aus seiner Heimat in Kleve verschwunden und vor mehr als einem Jahr im westafrikanischen Senegal festgenommen worden. Zwischenzeitlich soll er in Syrien der terroristischen Al-Nusra-Front angehört haben. Bei ihr handelte es sich um einen Al-Kaida-Ableger.

Zudem soll der Mann vom Niederrhein Geld für seinen Aufenthalt in Syrien und für seine Terrorgruppe gesammelt haben. Er war im September 2020 im Senegal festgenommen und Anfang Mai an die deutschen Behörden ausgeliefert worden.

Ins Visier der Fahnder soll der Hauptangeklagte nach Hinweisen australischer und US-amerikanischer Ermittler geraten sein. Die hatten gemeldet, dass der Name des Klevers auf mehreren Western-Union-Überweisungen an Islamisten steht.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
NRW: 13-Jähriger seit Samstag weg – wohl mit 9-Euro-Ticket
KleveSyrien

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website