Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Düsseldorfer Bar verwehrt Schwarzen den Zutritt

Von t-online, ads

13.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Düsseldorf: Ein Kellner erklärt zwei Männern, dass er sie nicht hereinlassen dürfe – weil sie schwarz sind. (Quelle: t-online)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextÖsterreich schließt Nato-Beitritt ausSymbolbild für einen TextHeftige Unwetter erwartetSymbolbild für einen TextLili Paul-Roncalli über "Fernsehgarten"-EklatSymbolbild für einen TextSpülmittel: Das sind die TestsiegerSymbolbild für einen Watson TeaserHeidi Klums Ehemann fühlt sich "fehl am Platz"Symbolbild für einen TextMercedes nimmt Elektroauto vom MarktSymbolbild für einen Text15-Jährige in Freibadrutsche sexuell belästigtSymbolbild für einen TextDFB-Star Ilkay Gündogan hat geheiratetSymbolbild für einen TextForscher knacken Tesla per BluetoothSymbolbild für einen TextEltern überführen Hochstapler-LehrerSymbolbild für einen TextNeue Funktionen für WhatsApp-Abo bekannt

Ein Video zeigt einen unfassbaren Vorgang vor einer Bar in Düsseldorf: Ein Kellner erklärt zwei Männern, dass er sie nicht hereinlassen dürfe – weil sie schwarz sind. Die Bar distanziert sich von seinen Aussagen.

Die "Hausbar" in Düsseldorf lässt nach Aussage eines Kellners nur ausgewählte schwarze Personen rein. In der Aufnahme eines Gesprächs schildert der Mitarbeiter gegenüber zwei schwarzen Gästen absurde Vorgaben, die er habe. Die Bar selbst dementiert diese: Hinter den Aussagen des gezeigten Kellners stehe man nicht.

In dem Video klingt das jedoch anders. Es zeigt offenbar Erklärungsversuche nach der Ablehnung der beiden schwarzen Gäste.

Was er genau zu den beiden sagt, sehen Sie hier oder oben im Video.

Die "Hausbar" äußerte sich in einer Story auf Instagram zu dem Vorfall: "Wir möchten uns (...) ganz klar von solchen Aussagen (...) distanzieren und klarmachen, dass wir definitiv nicht dahinter stehen". Das Video habe gezeigt, "wie sehr Rassismus leider auch heute noch lebendig" sei. Man sei ein vielfältiges Unternehmen und wolle den Vorfall nun aufarbeiten. Ähnlich klingen die Worte von Geschäftsführer Dino Cesljas.

Düsseldorf: Hausbar dementiert rassistische Mitarbeitervorgaben

"So darf man nicht mit Menschen umgehen", sagt er der "Rheinischen Post". Das Verhalten des Kellners sei hirnverbrannt und menschenverachtend. Der Mann arbeite bereits seit mindestens zwei Jahren bei der Hausbar – einen ähnlichen Vorfall habe es jedoch noch nicht gegeben. In Bezug auf die beiden abgelehnten schwarzen Gäste sagt Cesljas "rp-online": "Ich möchte mich bei ihnen persönlich entschuldigen. Aber ich kann nicht erwarten, dass sie eine Entschuldigung auch annehmen".

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Absturz von Boeing in China mit 132 Toten war wohl kein Unfall
China, Region Guangxi: Bei den Bergungsarbeiten suchen Einsatzkräfte weiterhin nach dem Daten-Flugschreiber, der Aufschluss über die Unglücksursache geben soll.


Die Reaktionen auf das Video in den sozialen Medien sind Wut, Schock – und in Anbetracht der Worte des Kellners wenig Glauben in die Aussage der "Hausbar"-Geschäftsführung.

Weitere Artikel

Festnahme in Rommerskirchen
Mann schießt auf offener Straße und verletzt zwei Personen
Einsatzkräfte der Polizei am Tatort: Der schwer verletzte Mann musste in ein Krankenhaus geflogen werden.

NRW-Innenminister
Kutschaty will Reul nicht in der Landesregierung
SPD-Spitzenkandidat im TV-Duell gegen Hendrik Wüst (CDU): Der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion erteilt Innenminister Reul eine Absage.

Ermittlungen in Düsseldorf
Leichenfund in Parkhaus – Polizei sucht Zeugen
Ein Parkhaus am Düsseldorfer Flughafen (Symbolbild): Wer hat am Parkhaus 1 Beobachtungen gemacht?


Bereits 2015 hatte es gegen die Düsseldorfer Bar einen Rassismus-Vorwurf gegeben, wie die "WZ" berichtete. Demnach sei ein Mann mit indischen Eltern mit den Worten, dies sei "ein Laden für Weiße" abgewiesen worden. Die Bar berief sich damals, wie auch heute, auf den eigenen Migrationshintergrund und die Vielfalt im Team. Die Sicherheitsfirma stellte den Vorfall als Missverständnis dar.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Instagram

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website