Sie sind hier: Home > Regional > Erfurt >

Innenminister Maier kritisiert AfD nach Misstrauensvotum

Erfurt  

Innenminister Maier kritisiert AfD nach Misstrauensvotum

24.07.2021, 09:47 Uhr | dpa

Innenminister Maier kritisiert AfD nach Misstrauensvotum. Georg Maier

Georg Maier (SPD), Innenminister von Thüringen, schaut in die Kamera. Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa (Quelle: dpa)

Thüringens Innenminister Georg Maier hat die AfD nach der Abstimmung zu einem Misstrauensvotum gegen Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) kritisiert. "Die AfD nutzt jede Gelegenheit, um den Parlamentarismus zu zersetzen", sagte der Vorsitzende der SPD in Thüringen dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Samstag).

Die AfD-Fraktion hatte im Zuge des Misstrauensvotums vorgeschlagen, den AfD-Fraktionsvorsitzenden Björn Höcke zum neuen Thüringer Ministerpräsidenten zu wählen. Das Votum scheiterte. Für Höcke stimmten die 22 AfD-Abgeordneten des Parlaments. 46 Abgeordnete von Linken, SPD, Grünen und FDP stimmten gegen ihn. Die 21 CDU-Abgeordneten waren während der Abstimmung wie angekündigt auf ihren Plätzen im Plenarsaal sitzen geblieben.

Er verurteile das Verhalten der CDU, sagte Maier. "Aber man muss den Blick auf den eigentlichen Verursacher der Misere richten."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: