t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalEssen

EM 2024 in Gelsenkirchen: Straßenschlacht vor Serbien gegen England


Straßenschlacht in der Innenstadt
Schwere Ausschreitungen vor EM-Spiel in Gelsenkirchen

Von t-online, son

Aktualisiert am 16.06.2024Lesedauer: 2 Min.
Die Polizei war schnell vor Ort: Bislang konnten die Beamten noch keine genauen Aussagen zu den Auseinandersetzungen machen.Vergrößern des BildesDie Polizei war schnell vor Ort: Zu verletzten oder in Gewahrsam genommenen Personen liegen noch keine Informationen vor. (Quelle: IMAGO/Tim Rehbein/RHR-FOTO)
Auf WhatsApp teilen

In der Gelsenkirchener Innenstadt kracht es vor dem Duell zwischen England und Serbien, es fliegen Tische und Stühle. Die Polizei greift ein und trennt die rivalisierenden Fans.

Vor dem EM-Spiel zwischen England und Serbien ist es am Sonntagnachmittag in der Innenstadt von Gelsenkirchen zu Schlägereien gekommen. Wie die Polizei mitteilte, habe es eine Auseinandersetzung zwischen zwei größeren Personengruppen gegeben. Die Situation sei inzwischen "unter Kontrolle", sagte ein Sprecher.

Es seien serbische und englische Fans beteiligt gewesen, die getrennt worden seien. Die Hintergründe seien bisher noch unklar. "Weitere Maßnahmen der Polizei laufen", erklärte der Sprecher. Insgesamt habe es sieben Ingewahrsamnahmen serbischer Anhänger gegeben, englische Fans seien hingegen nicht festgenommen worden. Gegen einen Serben wurde zudem eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung gestellt.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Laut eines Reporters vor Ort hatten englische Hooligans friedliche Serben in einem Restaurant überfallen. Angaben zu Verletzten konnte der Polizeisprecher nicht machen. Wie die britische Tageszeitung "The Guardian" berichtet, sollen ein Engländer und ein Polizist schwere Kopfverletzungen erlitten haben.

Waren Fans aus Albanien an Ausschreitungen beteiligt?

Videos von dem Vorfall auf der Social-Media-Plattform "X" zeigen, wie sich mehrere Menschen gegenseitig mit Stühlen und Tischen von Straßencafés bewerfen, aufeinander einschlagen und eintreten. Im Internet war zunächst spekuliert worden, dass es sich bei den rivalisierenden Gruppen um Anhänger der serbischen und der albanischen Nationalteams handelt. Albanien hatte am Samstagabend in Dortmund gegen Italien (1:2) gespielt. Beide Städte trennen nur rund 30 Kilometer.

"Das bei X kursierende Material ist uns bekannt und wird ausgewertet", erklärte der Polizeisprecher. Abgesehen von dem Vorfall sei es vor dem ersten Spiel in Gelsenkirchen bei der diesjährigen EM weitestgehend ruhig geblieben. Es habe keine außergewöhnlichen oder größeren Zwischenfälle gegeben. "Weitere Aufeinandertreffen von Fanlagern sind uns nicht bekannt."

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Bereits im Vorfeld der Begegnung zwischen Serbien und England waren Ausschreitungen zwischen Hooligans beider Lager befürchtet worden. Die Partie wurde als Hochrisikospiel eingestuft. Die Polizei rechnet mit etwa 20.000 englischen und 10.000 serbischen Fans in der Schalker Arena. Dort wird aus Sicherheitsgründen nur Light-Bier mit 2,5 Prozent Alkoholgehalt ausgeschenkt. Zudem dürfen nur bis zu zwei Getränke pro Person auf einmal gekauft werden.

Verwendete Quellen
  • Mit Material der Deutschen Presse-Agentur
  • Mit Material des Sport-Informations-Dienstes
  • x.com: Beitrag von @TotalFootbol
  • Reporter vor Ort
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website