Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

Essen: Stadt ruft Bürger zum Gießen von Bäumen auf

Wegen Hitze  

Stadt ruft Bürger zum Gießen von Bäumen auf

24.07.2019, 11:00 Uhr | tme, t-online

Essen: Stadt ruft Bürger zum Gießen von Bäumen auf. Eine Gießkanne bewässert Pflanzen: Wegen der hohen Temperaturen ruft die Stadt Essen ihre Bürger dazu auf, Bäume zu gießen. (Quelle: dpa/Julian Stratenschulte)

Eine Gießkanne bewässert Pflanzen: Wegen der hohen Temperaturen ruft die Stadt Essen ihre Bürger dazu auf, Bäume zu gießen. (Quelle: Julian Stratenschulte/dpa)

In Nordrhein-Westfalen werden in den nächsten Tagen extreme Temperaturen erwartet. In Essen könnte es örtlich sogar bis zu 40 Grad heiß werden. Unter dieser Hitze ächzen nicht nur die Menschen, sondern auch die Bäume in Essen. Deswegen ruft die Stadt ihre Bürger dazu auf, Bäume zu wässern.

Wegen der hohen Temperaturen ruft Grün und Gruga die Bevölkerung dazu auf, Bäume zu wässern. Der kommunale Fachbereich ist für die Pflege der Grünanlagen in Essen zuständig und wässert derzeit mit neun Teams im ganzen Stadtgebiet. Wegen der vielen Bäumen, Wiesen und Pflanzen müssen zusätzlich noch zwei weitere Firmen, eine Essener Zeitarbeitsfirma und die Feuerwehr Essen mithelfen. Auch die Azubis eines Forstbetriebes, sowie Essener Landwirte und die Freiwilligenorganisation "Essen packt an" sind im Einsatz.

Trotz der vielen Helfer werden auch die Bürgerinnen und Bürger in Essen gebeten, die Bäume vor ihrer Haustür zu wässern. Denn besonders Jungbäume, also solche, die in den letzten drei Jahren gepflanzt wurden, würden besonders unter der Hitze leiden und zusätzliches Wasser benötigen. Die Stadt Essen hat auf ihrer Website einen Plan erstellt, auf dem Bürgerinnen und Bürger nachschauen können, ob in ihrer Nachbarschaft junge Bäume stehen.


Um die Bäume effektiv zu wässern, rät die Stadt Essen dazu, entweder sauberes Leitungswasser oder aufgefangenes Regenwasser zu verwenden. Außerdem solle möglichst am Abend gegossen werden. Weiterhin rät die Stadt, das Wasser gleichmäßig im Baumbeet zu verteilen. Falls ein sogenannter Gießrand vorhanden ist, der hilft zu verhindern, dass das Wasser seitlich abfließt, sollte innerhalb dieses Randes gewässert werden.

Verwendete Quellen:
  • Mitteilung der Stadt Essen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal